Vorwürfe sexueller Übergriffe Anklage gegen Kevin Spacey fallengelassen

Oscar-Preisträger Kevin Spacey wird in Kalifornien nicht vor Gericht gestellt. Der untersuchte Fall aus dem Jahr 1992 sei verjährt. Ähnlich sieht es im Fall anderer Hollywoodstars aus.

Kevin Spacey
AFP

Kevin Spacey


US-Schauspieler Kevin Spacey wird in Kalifornien wegen Vorwürfen sexueller Übergriffe nicht vor Gericht gestellt. Der Fall sei verjährt, teilte die Staatsanwaltschaft in Los Angeles mit. Die Ermittler hatten Vorwürfe eines Mannes geprüft, der angegeben hatte, 1992 von Spacey belästigt worden zu sein. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft handelte es sich nicht um einen Minderjährigen.

Auch Missbrauchsvorwürfe gegen den Schauspieler Steven Seagal werden wegen Verjährung nicht zu einer Anklage führen. Eine Frau hatte angegeben, 1993 als 18-Jährige von Seagal missbraucht worden zu sein. Wie die Staatsanwaltschaft weiter mitteilte, sieht die Behörde auch von einer Anklage gegen den Schauspieler Anthony Anderson ab. Das angebliche Opfer habe nicht mit den Ermittlern kooperiert, um den Fall vor Gericht zu bringen.

Im vorigen Herbst waren etliche Vorwürfe sexueller Übergriffe gegen den "House of Cards"-Star Spacey vorgebracht worden. Der Schauspieler Anthony Rapp (46, "Star Trek: Discovery") hatte angegeben, als 14-Jähriger belästigt worden zu sein. Spacey hatte sich laut einer Sprecherin 2017 in therapeutische Behandlung begeben.

bam/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.