Verdächtige flüchteten Geldtransporter bei Köln überfallen - Fahndung mit Hubschrauber

Er bedrohte den Fahrer eines Geldtransporters mit einer Waffe, dann floh er offenbar mithilfe eines Komplizen vom Tatort: Nach einem Überfall in Köln fahndet die Polizei nach zwei Männern.

Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma
picture alliance/ Caroline Seid

Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma


In Köln hat ein Mann einen 60-jährigen Fahrer eines Geldtransporters mit einer Schusswaffe bedroht und ausgeraubt. Der Täter überfiel den Mann laut Polizeiangaben auf einem Parkplatz. Anschließend flüchtete der Angreifer mit einem Komplizen in einem dunklen Auto, berichtet die Polizei in einer Mitteilung.

Kurz danach wurde in der Nähe des Tatorts ein brennender dunkler Wagen gefunden. Zeugen berichteten, dass zwei Männer von dort geflohen seien. Die Polizei fahndet unter anderem mit einem Hubschrauber nach den Verdächtigen. Ob der Geldbote verletzt wurde und wie viel der Täter erbeutete, war zunächst unklar.

Die "Bild"-Zeitung berichtete, dass der Überfall auf einem Ikea-Parkplatz stattfand. Zurzeit werden die Zeugen von Beamten einer eigens gegründeten Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei vernommen, um weitere Hinweise zu erlangen.

mho/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.