Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Übergriffe in Köln: Jürgen Mathies wird neuer Polizeipräsident

Ein Nachfolger für den in den Ruhestand versetzten Kölner Polizeipräsidenten Wolfgang Albers ist gefunden. Der 54-jährige Jürgen Mathies soll das Amt übernehmen.

Jürgen Mathies: Künftig Polizeipräsident von Köln Zur Großansicht
DPA

Jürgen Mathies: Künftig Polizeipräsident von Köln

Der Direktor des Landesamts für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD) in Nordrhein-Westfalen, Jürgen Mathies, wird nach Informationen von SPIEGEL ONLINE neuer Polizeipräsident von Köln. Innenminister Ralf Jäger (SPD) will Mathies im Laufe des Tages dem Landeskabinett als Nachfolger von Wolfgang Albers vorstellen. Das berichten auch mehrere Regionalzeitungen wie etwa der "Kölner Stadt-Anzeiger" und die Deutsche Presse-Agentur.

Jäger hatte Albers auch wegen der Informationspolitik der Polizei nach den massiven sexuellen Übergriffen und Diebstählen in der Silvesternacht in den einstweiligen Ruhestand versetzt. Für die Taten werden insbesondere nordafrikanische Täter verantwortlich gemacht.

Landespolizei und Staatsanwaltschaft haben bislang 21 Beschuldigte ermittelt. Acht Verdächtige sitzen derzeit in Untersuchungshaft. Den Ermittlern liegen bislang insgesamt 766 Strafanzeigen vor, 497 Personen zeigten laut Staatsanwaltschaft Sexualdelikte an.

Mathies ist seit 1977 Polizist. Er studierte an der Polizei-Führungsakademie in Münster und arbeitete im Innenministerium. Sein Landesamt ist unter anderem für die Koordinierung der Einsätze von Bereitschaftspolizei und Spezialeinheiten zuständig.

Der 54-Jährige hatte verschiedene Führungspositionen in Siegburg und in Köln inne, bevor er Hauptdezernent der Polizeiabteilung bei der Bezirksregierung Köln wurde. Von 2001 bis 2006 war er für die Erarbeitung der polizeilichen Rahmenkonzeption für die Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland mitverantwortlich. Seit 2007 ist er Leiter des LZPD in Duisburg.

Mathies will mit verstärkter Video-Überwachung und mehr Polizeipräsenz Vertrauen zurückgewinnen. "Ich sehe die Aufgabe als eine riesige Herausforderung, aber wir werden das hier gemeinsam schaffen", sagte er.

Der NRW-Landesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Erich Rettinghaus, begrüßte die Personalie. Mathies sei ein "herausragender und erfahrener Polizeibeamter" und "genau die richtige Besetzung für die größte Polizeibehörde des Landes", so Rettinghaus.

Auch Rettinghaus' Amtskollege Arnold Plickert von der Gewerkschaft der Polizei äußerte sich positiv über Mathies: "Mit ihm wird ein Polizist an die Spitze der größten Polizeibehörde in NRW gestellt, der in der Lage ist, das Vertrauen der Bevölkerung in die Polizei wieder herzustellen", sagte Plickert.

wit/jdl/dpa/AFP

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: