Anschuldigungen einer 15-Jährigen Polizei entkräftet Missbrauchsvorwurf

Eine 15-Jährige aus Brandenburg berichtete vom sexuellen Missbrauch auf einer öffentlichen Toilette. Die Vorwürfe der Jugendlichen gegen zwei Männer sind laut Polizei allerdings haltlos.


Eine Jugendliche hatte zwei Männer beschuldigt, sie auf einer öffentlichen Toilette in Königs Wusterhausen sexuell missbraucht zu haben. Die Ermittlungen der Polizei konnten den Vorwurf jedoch nicht erhärten - im Gegenteil: sie entlasten die Beschuldigten.

Nachdem auch der zweite Tatverdächtige gefasst worden war und aussagte, gar nicht am mutmaßlichen Tatort gewesen zu sein, ermittelte die Polizei weiter. Die 15-jährige konnte den zweiten Tatverdächtigen in einer Reihe mehrerer Bilder auch nicht identifizieren - obwohl sie ihn persönlich gekannt haben will.

Auch weitere Zeugen sowie eine Untersuchung der Spuren konnten laut Polizei die Vorwürfe nicht stützen. Der dringende Tatverdacht gegen die beiden Männer sei damit nicht mehr gegeben, teilte die Staatsanwaltschaft Cottbus mit.

Die Anklagebehörde beantragte deshalb, den wegen der Vorwürfe in U-Haft sitzenden 21-Jährigen freizulassen. Von einem Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gegen den zweiten Tatverdächtigen sei abgesehen worden.

apr



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.