Krawalle in England: Neue Videos zeigen Ausmaß der Brutalität

Sie verwüsteten Geschäfte, warfen Molotow-Cocktails, schossen auf unbewaffnete Polizisten: 40 Randalierer wurden bei Ausschreitungen in Birmingham gefilmt, die Aufnahmen zeigen deutlich wie nie das Ausmaß der Brutalität. Gegen die Täter wird wegen versuchten Mordes ermittelt.

Birmingham - Es sind erschütternde Szenen: Überwachungskameras aus der mittelenglischen Stadt Birmingham haben aufgenommen, wie brutal eine Gruppe randalierender Männer bei den Unruhen Anfang August vorging. Auf den jüngst von der Polizei veröffentlichten Videobildern ist zu sehen, wie eine Gruppe von 30 bis 40 maskierten jungen Männern am Abend des 9. August im Viertel Newtown ein Polizeiauto mit einem Molotow-Cocktail bewirft und auf unbewaffnete Polizisten sowie einen Polizeihelikopter schießt, der zur Beobachtung der Ausschreitungen eingesetzt wurde.

Laut Polizeiangaben sind insgesamt elf Schüsse abgegeben worden. Die Aufnahmen zeigten "offenbar koordiniertes kriminelles Verhalten". Es werde wegen versuchten Mordes ermittelt, erklärte die Polizei und rief die Öffentlichkeit zur Hilfe bei der Suche nach den Tätern auf. Auf den Videobildern ist auch zu sehen, wie die Männer eine Kneipe und mehrere Geschäfte verwüsten.

Die viertägigen Unruhen waren am 6. August durch den Tod des 29-jährigen Mark Duggan ausgelöst worden, der im Londoner Stadtteil Tottenham bei seiner Festnahme durch die Polizei erschossen worden war. Bei den Ausschreitungen wurden fünf weitere Menschen getötet. Darunter waren drei junge Männer in Birmingham, die ihr Viertel vor Plünderern schützen wollten. Sie wurden offenbar mutwillig von einem Auto überfahren. Acht Menschen wurden wegen des Vorfalls bisher festgenommen, vier davon wurden angeklagt.

aar/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. .
Rainer Helmbrecht 20.08.2011
Zitat von sysopSie verwüsteten Geschäfte, warfen Molotow-Cocktails, schossen auf unbewaffnete Polizisten: 40 Randalierer wurden bei Ausschreitungen in Birmingham gefilmt, die Aufnahmen zeigen deutlich wie nie das Ausmaß der Brutalität. Gegen die Täter wird wegen versuchten Mordes ermittelt. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,781434,00.html
Mich würden mal Einschätzungen von neutralen Soziologen interessieren, aber ohne Hofberichterstattungen. Die Vermutungen in den Foren klingen sehr Vernünftig, aber mich würden Wissenschaftler interessieren und ob das vermutete Verhalten von Staat und Wirtschaft im Vorfeld schon bekannt war und die Politik mit Absicht nicht reagiert hat, oder ob man die Zeichen der Zeit wirklich nicht erkannt hat. MfG. Rainer
2. Gute Frage,
Günter Bodendörfer 20.08.2011
Zitat von Rainer HelmbrechtMich würden mal Einschätzungen von neutralen Soziologen interessieren, aber ohne Hofberichterstattungen. Die Vermutungen in den Foren klingen sehr Vernünftig, aber mich würden Wissenschaftler interessieren und ob das vermutete Verhalten von Staat und Wirtschaft im Vorfeld schon bekannt war und die Politik mit Absicht nicht reagiert hat, oder ob man die Zeichen der Zeit wirklich nicht erkannt hat. MfG. Rainer
auf die Antworten darf man gespannt sein. Hierzulande geht man davon aus, dass die SEKs jeder Bedrohung gewachsen sein werden. Im Moment sind sie das auch. Die Umwandlung der Bundeswehr in eine Berufsarmee scheint mir übrigens dafür zu sprechen, dass man die Zeichen der Zeit sehr wohl erkannt hat.
3. ~
de.nada 20.08.2011
Zitat von Rainer HelmbrechtMich würden mal Einschätzungen von neutralen Soziologen interessieren, aber ohne Hofberichterstattungen. Die Vermutungen in den Foren klingen sehr Vernünftig, aber mich würden Wissenschaftler interessieren und ob das vermutete Verhalten von Staat und Wirtschaft im Vorfeld schon bekannt war und die Politik mit Absicht nicht reagiert hat, oder ob man die Zeichen der Zeit wirklich nicht erkannt hat. MfG. Rainer
Was halten Sie für "Zeichen der Zeit" ? Ich weiß nicht ob Sie die Schätzungen kennen die sich mit den illegal in Umlauf befindlichen großkalibrigen Faustfeuerwaffen im Bayern beschäftigen, die auf die extreme Zunahme an durchsossenen Verkehrsschildern basiert, die in direktem Zusammenhang mit dem Krieg in den ehem. jugoslavischen Staaten stehen sollen. Überhaupt,..........was haben Sie denn da gefragt ? "..ob das vermutete Verhalten von Staat und Wirtschaft im Vorfeld schon bekannt war.."
4. Erstaunlich
Günter Bodendörfer 20.08.2011
Zitat von de.nadaWas halten Sie für "Zeichen der Zeit" ? Ich weiß nicht ob Sie die Schätzungen kennen die sich mit den illegal in Umlauf befindlichen großkalibrigen Faustfeuerwaffen im Bayern beschäftigen, die auf die extreme Zunahme an durchsossenen Verkehrsschildern basiert, die in direktem Zusammenhang mit dem Krieg in den ehem. jugoslavischen Staaten stehen sollen. Überhaupt,..........was haben Sie denn da gefragt ? "..ob das vermutete Verhalten von Staat und Wirtschaft im Vorfeld schon bekannt war.."
Sie haben es tatsächlich erfasst, genau darum geht es. Wer glaubt denn wirklich, dass Reichmops und Co. irgendetwas freiwillig wieder herausrücken werden, die Refeudalisierung der Gesellschaft hat funktioniert und dagegen helfen keine Protestplakate.
5. Frechheit
riga_ernest 20.08.2011
Zitat von de.nadaWas halten Sie für "Zeichen der Zeit" ? Ich weiß nicht ob Sie die Schätzungen kennen die sich mit den illegal in Umlauf befindlichen großkalibrigen Faustfeuerwaffen im Bayern beschäftigen, die auf die extreme Zunahme an durchsossenen Verkehrsschildern basiert, die in direktem Zusammenhang mit dem Krieg in den ehem. jugoslavischen Staaten stehen sollen. Überhaupt,..........was haben Sie denn da gefragt ? "..ob das vermutete Verhalten von Staat und Wirtschaft im Vorfeld schon bekannt war.."
Diese Frage ist eine solche Rotzigkeit, das macht einen fassungslos.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema Krawalle in Großbritannien 2011
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 22 Kommentare
Interaktive Grafik

Fotostrecke
Krawalle in Großbritannien: Auftritt des Top-Cops