Kriminalstatistik Ecstasy-Pillen überfluten deutschen Drogenmarkt

Der synthetische Kick wird immer beliebter: Drogenfahnder haben in Deutschland 2011 fast eine halbe Million Ecstasy-Pillen sichergestellt - ein Zuwachs um 110 Prozent. Die Zahl der Drogenstraftaten stieg nur leicht.

Beschlagnahmte Ecstasy-Pillen: Anstieg um 110 Prozent
REUTERS

Beschlagnahmte Ecstasy-Pillen: Anstieg um 110 Prozent


Berlin - Die Zahl der Rauschgiftdelikte in Deutschland ist im vergangenen Jahr um 2,4 Prozent auf 236.478 Fälle gestiegen. Das geht aus der Polizeilichen Kriminalitätsstatistik 2011 hervor, wie die Tageszeitung "Die Welt" berichtet. Einen extremen Zuwachs gab es demnach bei der Modedroge Ecstasy. Die Polizei stellte 484.992 Ecstasy-Tabletten sicher, was ein Plus von 110,5 Prozent bedeutet.

Ein deutlicher Anstieg ist auch bei der Droge Crystal zu verzeichnen. Davon beschlagnahmte die Polizei 40 Kilogramm (plus 48,8 Prozent), was bisher der Höchstwert ist. Beim Amphetamin und Methamphetamin hat sich die Menge ebenfalls erhöht. Hier wurden dem Markt insgesamt 1,4 Tonnen entzogen, was einer Zunahme um 17 Prozent entspricht. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) stellt die Kriminalstatistik am Mittwoch in Berlin vor.

Der Trend zu synthetischen Drogen zeigte sich auch europaweit: 49 neue psychoaktive Substanzen entdeckten Ermittler der EU-Drogenbeobachtungsstelle (EBDD) im Jahr 2011. Am häufigsten stießen sie auf synthetische Cannabinoide (23 Substanzen) und künstliche Cathinone (acht Substanzen).

Bei den synthetischen Cannabinoiden handelt es sich um Substanzen, die zum Beispiel in Kräutermischungen als Joints geraucht werden, ähnlich wie Cannabis wirken und unter Namen wie "Spice" bekannt sind. Die zweite große Gruppe, die synthetischen Cathinone, können laut EBDD geschluckt, geschnupft und gespritzt werden und haben zum Beispiel eine dem Kokain oder Ecstasy vergleichbare Wirkung.

jbr/dapd



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
DerNerd 15.05.2012
1. Meth, die schlimmste Droge der Welt
Crystal und Methamphetamin sind das Selbe. Ich halte das für die gefährlichste Droge der Welt schlecht hin. Eigentlich ein uralter Stoff den Japaner und Deutsche im WW2 bereits kannten und natürlich die amerikanischen Soldaten im Vietnamkrieg - ein Stoff der durchaus seine Berechtigung hat, bsp. in extremen Notsituationen - ich wette, viele Extrembergsteiger haben das im Rucksack. Gefährlich ist Meth, weil es billig ist, weil der Rausch lange anhält, weil es am Anfang der Drogenkarriere mit Meth nur Vorteile zu scheinen hat, man wird selbstbewusster, leistungsfähiger, in Schule und Beruf scheint alles besser zu laufen, im Sport hat man bessere Leistungen, die Welt liegt einem zu Füssen, dank Meth. Aber vor allem, weil es jeder mit ein Quäntchen Fleiss in der heimischen Küche/Garage herstellen kann - der Grundstoff (Pdeuso)Ephedrin ist einfach zu besorgen, fehlen nur noch ein paar andere legale Grundstoffe und Laborausrüstung - ist Meth eben viel billiger als Koks oder Heroin. Und diese alten Drogen haben einen schlechten Ruf, damit hatten doch schon die Eltern und Großeltern der jetzigen Einsteigergeneration große Probleme, Meth ist eben moderner, stylisch, cool. Ich weiss nicht, wie der Staat dieses Problem in den Griff bekommen will. Thailand konnte es (ich glaub das war so 2003) ein wenig eindämmen, mit brutalster Gewalt und vielen Toten - solche Zustände sind in Deutschland undenkbar. Daher bleibt meine Frage: Wie wird der Staat reagieren, Meth ist ein ECHTES Problem und es wird auch hier den Markt überschwemmen und zu DEM Drogenproblem werden wie wir es bisher nicht kannten.
Tostan 15.05.2012
2.
Zitat von DerNerdCrystal und Methamphetamin sind das Selbe. Ich halte das für die gefährlichste Droge der Welt schlecht hin. Eigentlich ein uralter Stoff den Japaner und Deutsche im WW2 bereits kannten und natürlich die amerikanischen Soldaten im Vietnamkrieg - ein Stoff der durchaus seine Berechtigung hat, bsp. in extremen Notsituationen - ich wette, viele Extrembergsteiger haben das im Rucksack. Gefährlich ist Meth, weil es billig ist, weil der Rausch lange anhält, weil es am Anfang der Drogenkarriere mit Meth nur Vorteile zu scheinen hat, man wird selbstbewusster, leistungsfähiger, in Schule und Beruf scheint alles besser zu laufen, im Sport hat man bessere Leistungen, die Welt liegt einem zu Füssen, dank Meth. Aber vor allem, weil es jeder mit ein Quäntchen Fleiss in der heimischen Küche/Garage herstellen kann - der Grundstoff (Pdeuso)Ephedrin ist einfach zu besorgen, fehlen nur noch ein paar andere legale Grundstoffe und Laborausrüstung - ist Meth eben viel billiger als Koks oder Heroin. Und diese alten Drogen haben einen schlechten Ruf, damit hatten doch schon die Eltern und Großeltern der jetzigen Einsteigergeneration große Probleme, Meth ist eben moderner, stylisch, cool. Ich weiss nicht, wie der Staat dieses Problem in den Griff bekommen will. Thailand konnte es (ich glaub das war so 2003) ein wenig eindämmen, mit brutalster Gewalt und vielen Toten - solche Zustände sind in Deutschland undenkbar. Daher bleibt meine Frage: Wie wird der Staat reagieren, Meth ist ein ECHTES Problem und es wird auch hier den Markt überschwemmen und zu DEM Drogenproblem werden wie wir es bisher nicht kannten.
Man braucht bloß über die Grenze nach Tschechien zu schauen, wo Crystal schon ein größeres Problem ist, um zu sehen, wie es bei uns werden könnte. Eine wichtige Quelle für das in Deutschland gehandelte Crystal ist Tschechien, und dort ist das Mistzeug noch wesentlich verfügbarer und billiger. Für sich selbst eventuell, für die Umwelt eher weniger. Die Persöhnlichkeitsveränderungen schon bei gelegentlicher Nutzung sind enorm, größer als bei vielen anderen Drogen. Gerade die enorm gesteigerte Agressivität(weswegen es ja eine beliebte Droge der Soldaten war) wird von der Umwelt negativ bemerkt, und in Tschechien gibt es mittlerweile genügend (noch) lebende schlechte Beispiele, so dass der Methkonsum unter Jugendlichen wieder zurück zu gehen scheint. Ist zumindest mein ganz persönlicher subjektiver Eindruck. Meth ist da eben nicht mehr moderner, stylisch und cool weil die "Nebenwirkungen" überall bekannt und sichtbar sind. Meth hat da den selben schlechten Ruf wie die "alte" Droge Heroin. Allerdings, da stimme ich Ihnen voll zu, auch in meinen Augen ist Meth eine der gefährlichsten Drogen derzeit überhaupt und in Zukunft auch für Deutschland vermutlich ein Riesenproblem. Es wird immer mehr genutzt und der Entzug ist ähnlich schwierig wie beim Heroin, zusätzlich sind die bleibenden Schäden(z.B. Hirnschäden) des Methkonsums vermutlich gravierender als beim Heroin.
Golfkiller8443 15.05.2012
3. So klappt's
Manchmal soll es schon helfen, wenn man mal die Brille putzt! Ich lese da mit sauberer Brille "1,4 Tonnen" Damit sollte klar sein, wo der Fehler liegt ;)
blockhead65 15.05.2012
4. Stoppt den Krieg gegen Kranke
Jeder der sich freiwillig Substanzen in Körper pumpen will kann dies tun.Es ist sein Körper. Der Staat könnte nach einer völligen Freigabe der nicht legalen Drogen erst mit der Aufklärung über die Gefährlichkeit diverser Substanzen beginnen. Wenn der Staatsanwalt psychisch Kranken mit Knast droht ist das nicht zu machen.Die Verantwortung des Staates wäre dann die Kontrolle der im Umlauf befindlichen Stoffe sowie die rückhaltlose Aufklärung über deren Gefährlichkeit (inclusive der beiden schlimmsten Killerdrogen Alkohol und Nikotin).Die meisten sterben ja an unsauberen und gestrecktem Dreck. Nehmt der Mafia endlich ihr "Big Business" ab und schützt die Opfer vor diesen skrupellosen Verbrechern. Nur so ließe sich ein wirkungsvoller Schutz und die Zurückdrängung absurder Killerdrogen wie "Meth","Croc" oder sonstigem Gift organisieren. Stoppt den Krieg gegen die Kranken und beginnt endlich den Krieg gegen die Mafia.Ich fürchte aber das die Lobbyarbeit der organisierten Kriminalität noch zu mächtig ist als das jemand endlich Mitleid mit den Opfern hat und diese wirkungsvoll schützt. Prohibition ist nachweislich keine Lösung, sondern bewirkt eine Verschärfung des Problems.
s.n.a.f.u 15.05.2012
5.
Hallo Forum. METH ist nicht kontrollierbar - selbst geringste Dosen, führen schnell zur Abhängigkeit und Dosissteigerung... Damals im 2.WK haben Ärzte sich ausführlich mit dem Stoff beschäftigt und Tageshöchstdosierungen von 30 mg als Maximalwert angegeben, bei einer einfachen Dosis von 5 - 10 mg. Das würde körperliche Schädigungen in Grenzen halten...aus Erfahrung kann ich sagen, das es selbst in diesen minimalen Dosierungen NICHT KONTROLLIERBAR ist und die Gesundheit stark leidet, sowohl psychisch als auch physisch. Aber die Mengenangaben sind ein Witz im Vergleich zu den Mengen die sich die Kiddies heute teilweise täglich reinziehen. Ich kenne Konsumenten die sich nicht mehr richtig Artikulieren können, die beim sprechen mit den Händen rumfuchteln, Leute denen die Zähne ausgefallen sind usw. Und die DROGE ist schon längst VOLL angekommen im Deutschen Osten. In den Großstädten gibt es Viertel, wo es kaum noch rauchbares Gras gibt, aber hochwertiges Crystal im Überfluss und absolut billig zu haben ist. Ein Problem dabei ist, das diese Droge mittlerweile von den Mafia-ähnlichen Strukturen die die Märkte an den Ostgrenzen kontrollieren, Crystal als sehr Profitables Geschäft erkannt haben. Sprich man kann bei jedem "Vietnamesen" an Deutschen und Polnischen Grenzen sehr hochwertiges Crystal sehr billig kaufen... fast schon völlig öffentlich. Wozu das führt kann man in den Südstaaten der USA sehr gut erkennen, in den "Trailerparks" wo der "WhiteTrash" zuhause ist ist METH die Unterschichten Droge Nummer 1. Dazu sei die sehr gute Serie "Breaking Bad" empfohlen, die das Thema zwar von einer ganz anderen Seite angeht, aber man kann dort am Rande das Elend der Crystal-Nation erkennen... Auch Asien hat ein traditionelles Problem mit dieser Droge - Sie ist dort aber gesellschaftlich mehr akzeptiert, weil bei denen nur die Arbeitsleistung zählt. Einfacher herzustellen und verfügbar als alle anderen "harten" Drogen, die Akzeptanz unter Konsumenten ist wesentlich höher als bei Heroin und preislich ist es weit unter Kokain und die Verfügbarkeit ist momentan enorm hoch - es ist einfacher Crystal zu bekommen, als rauchbares unverseuchtes Gras! Damit ist es für mich die absolut gefährlichste Droge, die zurzeit erhältlich ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.