Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Wilderei im Krüger-Nationalpark: Wie ein Löwe dem Tod entrann

Eine Wilderer-Falle hätte einen Löwen im Krüger-Nationalpark fast das Leben gekostet. Dank aufmerksamer Touristen konnte die Parkverwaltung das Tier retten - und feiert dies als Erfolg. Doch es gibt auch Kritik.

Ein Löwe im südafrikanischen Krüger-Nationalpark ist nur knapp einem qualvollen Tod entgangen. Das Tier hatte sich in einer Falle verfangen, die Wilderer ausgelegt hatten. Mit der Schlinge um den Hals hätte das Tier auf Dauer keine Chance gehabt zu überleben.

Mitarbeiter des Parks waren von Besuchern auf den Löwen aufmerksam gemacht worden. Die Touristen machten Fotos, die in sozialen Netzwerken verbreitet wurden. Der Löwe hatte die Straße direkt vor einem Fahrzeug mit Besuchern überquert. Augenzeugen mutmaßten, das sei eine Art verzweifelter Hilferuf des Tiers gewesen.

Die Aufnahmen zeigen, wie die Falle sich eng um den Hals des Löwen gelegt hat; wo die Schlinge sitzt, ist ein blutiger Ring zu sehen. Die Aufnahmen lassen erahnen, welche Qualen das Tier erlitten haben muss.

Nach Angaben des Parks wurde der Löwe gefunden und von der Falle befreit. Die Verletzungen seien weniger schlimm gewesen als zunächst befürchtet. Park-Rangern und Tierärzten gelang es, den Löwen zu betäuben, die Schlinge zu entfernen und das Tier nach Erwachen noch einige Zeit zu beobachten. Ein Sprecher sagte, es werde einige Zeit brauchen, aber der Löwe werde komplett genesen.

Dem Sprecher zufolge ist es nicht das erste Mal, dass Fallen ein Tier in dem Park verletzten. Es habe schon Fälle mit Hyänen und sogar mit Elefanten gegeben.

Nun steht auch die Parkverwaltung in der Kritik: Wie kann es sein, dass Fallensteller im Park offenbar ziemlich ungehindert agieren können? Die Zeitung "The Citizen" zitiert einen Tierschützer, in Teilen des Parks wimmele es von Fallen und Leuten, die mit Wilderei ihren Lebensunterhalt bestritten.

Der Nationalpark hat eine Einheit von Spezialisten, die nur für den Kampf gegen Wilderer zuständig sind. Allerdings sind die Gegenspieler nicht einfach zu fassen. Es gibt Berichte, wonach sie in Gruppen arbeiten; viele sollen mit modernen Jagdgewehren inklusive Schalldämpfern ausgestattet sein.

ulz

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: