Razzia in Hessen Polizei durchsucht Wohnungen mutmaßlicher Rechtsextremisten

Die Polizei hat in den Wohnung mutmaßlicher Rechtsextremisten in Hessen Waffen, Munition und Drogen sichergestellt. Vier Männer wurden vorläufig festgenommen.


In Hessen hat die Polizei die Wohnungen von vier Männern durchsucht, die eine rechtsgerichtete Gruppe mit ungefähr hundert Anhängern gegründet haben sollen. Sie verfügten unter anderem über Waffen und Drogen und hätten bundesweit Kontakte zur rechtsextremen und Rockerszene, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt.

Die Gruppe sei hierarchisch organisiert, ihre Mitglieder trügen uniformähnliche Kleidung, teilte die Polizei mit. Bei der Durchsuchung stellten die Einsatzkräfte demnach Handys, Luft- und Schreckschusswaffen, Munition, Messer, ein Schwert, diverse Datenträger, Notebooks sowie geringe Mengen an Drogen sicher.

Die Polizei rechnet mindestens einen der Männern den sogenannten Reichsbürgern zu. Die Männer aus dem Lahn-Dill-Kreis wurden vorläufig festgenommen, dann aber wieder auf freien Fuß gesetzt. Ermittelt wird den Angaben zufolge wegen Verstößen gegen das Waffen- und Kriegswaffenkontrollgesetz, das Betäubungsmittelgesetz und der Bildung einer kriminellen Vereinigung.

bbr/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.