US-Skandalarzt Vater von Missbrauchsopfern entschuldigt sich für Attacke auf Larry Nassar

Im Prozess gegen den früheren Arzt der US-Turnerinnen war der Vater von drei Missbrauchsopfern auf den Angeklagten losgegangen. "Ich schäme mich", sagte er hinterher.

AP/Cory Morse/The Grand Rapids

Im Missbrauchsprozess gegen den früheren US-Turnarzt Larry Nassar hat ein Vater von drei Opfern versucht, den Angeklagten während der Anhörung am Freitag zu attackieren. Drei Gerichtsdiener konnten den Mann aber zu Boden reißen und überwältigen. Nassar wurde zwischenzeitlich aus dem Saal gebracht, nach einer 20-minütigen Unterbrechung wurde der Prozess fortgeführt. Am Montag soll das Urteil verkündet werden.

Nachdem zwei seiner Töchter gegen den ehemaligen Teamarzt der US-Turnerinnen ausgesagt hatten, bat Randall Margraves Richterin Janice Cunningham um "fünf Minuten in einem geschlossenen Raum mit diesem Teufel". Als die Richterin dies verweigerte, bat er um nur eine Minute mit dem Arzt. Auch dies lehnte Cunningham ab, danach ging Margraves unvermittelt auf Nassar los.

"Ich will diesen Hurensohn", brüllte Margraves, während ihm Handschellen angelegt wurden. Als er abgeführt wurde, ergänzte er: "Was wäre, wenn das euch passieren würde?"

Nach einer Entschuldigung gegenüber der Richterin wurde Margraves anschließend wieder freigelassen. "Ich schäme mich. Ich bin nicht hier, um meine Töchter in den Hintergrund zu drängen", sagte er: "Ich habe die Kontrolle verloren, ich entschuldige mich hundertmal." Richterin Janice Cunningham betonte, sie werde Margraves für den Angriff nicht bestrafen, auch wenn dessen Reaktion nicht akzeptabel gewesen sei.

Zu Beginn der mehrtägigen Anhörung am Donnerstag hatte die Richterin von mehr als 265 Missbrauchsopfern Nassars gesprochen. Mindestens 65 von ihnen seien bereit, gegen den ehemaligen US-Teamarzt auszusagen.

Der 54-Jährige war bereits in der vergangenen Woche von einem Gericht in Lansing/Michigan zu einer Haftstrafe von bis zu 175 Jahren verurteilt worden. Als Reaktion darauf war wenige Tage später auf Druck des Nationalen Olympischen Komitees der komplette Vorstand des nationalen Fachverbandes USA Gymnastics zurückgetreten.

Die Verurteilung wegen Missbrauchs kam zu einer früheren Haftstrafe von 60 Jahren hinzu. Nassar war im Dezember von einem anderen Gericht wegen Besitzes von Kinderpornografie verurteilt worden. In dem Prozess in Charlotte drohen ihm nun noch einmal mindestens 25 bis 40 Jahre Haft zusätzlich.

wit/sid/AP

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.