Augenzeugen in Las Vegas "Ihr werdet heute Abend alle sterben"

Erst hielten sie es für ein Feuerwerk, dann brach Panik aus: Augenzeugen berichten von dem Moment, in dem ein Attentäter in Las Vegas auf Konzertbesucher feuert - und dem Chaos danach.


Der Countrysänger Jason Aldean singt vor Zehntausenden Fans, als die ersten Schüsse fallen. Schnelle Tak-tak-tak-Salven sind im Hintergrund seines Auftritts beim Country-Festival nahe dem berühmten Casino-Boulevard in Las Vegas zu hören. Doch plötzlich, nach etwa einer halben Minute, rennt Aldean von der Bühne. Da wird vielen Musikfans offenbar klar: Die Geräusche sind kein Problem der Soundanlage und auch kein Feuerwerk - es sind Schüsse.

So berichten es mehrere Augenzeugen nur Stunden nach dem Angriff, bei dem mindestens 50 Menschen getötet wurden. Zwei Konzertbesucherinnen erzählen einer Reporterin des TV-Senders Fox, auch sie hätten die Schüsse zu Beginn für ein Problem mit der Tonanlage gehalten. Dann aber sei die Band von der Bühne geflüchtet und um sie herum sei Panik ausgebrochen. Auf ihrer eigenen Flucht hätten sie eine Frau gesehen, die eine Kugel des Angreifers offenbar am Kopf getroffen hatte.

Dem Reporter eines Lokalsenders sagte eine weitere Zeugin des Angriffs, dass sie zunächst Rauch gesehen habe, der beim Mandalay-Hotel aufgestiegen war. "Das Publikum warf sich auf den Boden, mitten ins Gras", berichtet die Frau. Einige Menschen seien gestürzt, sie hätten buchstäblich übereinandergelegen und geschrien. "Wir sahen einen Mann mit Schusswunden, blutüberströmt." Die anderen Menschen hätten ihnen zugerufen: "Rennt, rennt so schnell ihr könnt."

"Menschen begannen, wie Fliegen zu fallen", sagte ein Konzertbesucher, der mit seiner Frau in der Menge stand, dem Sender CNN. Viele hätten sich auch zu Boden geworfen, um sich vor den Schüssen in Sicherheit zu bringen. "Die Menschen mussten sich aufeinander werfen, ob sie am Leben waren oder nicht." Seine Frau zeigte dem Sender Blutspritzer an ihren Beinen und sagte, diese stammten von Opfern aus der Menge.

"Wir krochen über Tote", sagte die Konzertbesucherin Cari Copeland Pearson der Nachrichtenagentur dpa. Sie habe viele Schüsse gehört, vermutlich aus einem automatischen Gewehr. Viele Menschen hätten blutüberströmt am Boden gelegen, sagt ein junger Mann dem Sender CNN. Sie habe 20 Minuten lang Schüsse aus automatischen Waffen gehört, schildert eine Schweizer Touristin dem Portal "20 Minuten".

Fotostrecke

16  Bilder
Las Vegas: Angriff auf das Country-Konzert

Eine junge Frau berichtet dem US-Sender NBC von einer anderen Konzertbesucherin, die sich merkwürdig verhalten habe. Sie habe sich bei dem Festival nach vorne durchdrängeln wollen und dabei zu den Umstehenden gesagt: "Ihr werdet heute Abend alle sterben." Das sei etwa 45 Minuten vor den ersten Schüssen passiert, berichtet die Zeugin dem TV-Sender weiter.

Auch nachdem die Schüsse aufhörten, sei es noch zu chaotischen Szenen gekommen, schildern Konzertbesucher und Hotelgäste. Jose Baggett war gerade mit einem Freund in einem Casino der Spieler-Metropole, als er sah, wie Menschen die Straße entlang rannten. Von überall her seien plötzlich schwer bewaffnete Polizisten aufgelaufen, Dutzende Notarztwagen und Polizeiautos seien zu sehen gewesen. Polizisten mit Maschinengewehren seien in umliegende Hotels gestürmt.

Der Täter hatte von einem der oberen Stockwerke des Hotels Mandalay Bay Resort aus in die Menge der Konzertbesucher gefeuert. Er ist inzwischen tot. Nach Überzeugung der Polizei handelte es sich um einen Einzeltäter.

vks



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.