Las-Vegas-Edelcasino "Bellagio" Räuber erbeutet 1,5 Millionen Dollar in Jetons

Wer die "Ocean"-Kinofilme kennt, dürfte bei dieser Meldung ein Déjà-vu-Erlebnis haben: In der amerikanischen Casino-Stadt Las Vegas ist ein dreister Dieb mit Jetons im Wert von mehr als 1,5 Millionen Dollar entkommen - er ging tatsächlich filmreif vor.


Las Vegas/San Francisco - Der bewaffnete Mann fuhr in der Nacht zum Dienstag mit seinem Motorrad bei dem vornehmen "Bellagio"-Casino vor und erbeutete mit Helm und vorgehaltener Waffe an Spieltischen die Chips.

"Er parkte, lief rein, führte den Raub aus und lief wieder raus", sagte Polizei-Ermittler Clint Nichols der Zeitung "Las Vegas Review-Journal". Das Ganze habe sich in zwei bis drei Minuten abgespielt, niemand wurde verletzt.

Nach Angaben der Polizei wird der Mann eines ähnlichen Überfalls in der Woche zuvor verdächtigt. Dabei steckte der Täter Spielchips im Wert von 20.000 Dollar ein. Der Räuber war auf Überwachungsvideos zu sehen, konnte aber wegen des Helms noch nicht identifiziert werden.

Nichols zufolge könnte es wegen einer Kennzeichnung der Jetons schwierig sein, sie gegen Bargeld einzutauschen. Dies sei der zehnte Überfall in diesem Jahr auf ein Casino im Raum Las Vegas gewesen, sagte der Beamte. Im Jahr zuvor wurden neun Raubüberfälle gemeldet.

pad/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.