Lettland Baby verhungert neben toten Eltern

Familientragödie in Lettland: Ein Mann und eine Frau sterben an einer Überdosis Drogen, ihr Baby verhungert. Nachbarn ignorieren tagelang die Schreie der älteren Geschwister.

Utensilien zum Heroinkonsum (Symbolbild)
DPA

Utensilien zum Heroinkonsum (Symbolbild)


Ein Baby ist in Lettland neben seinen toten Eltern verhungert. Vater und Mutter waren offensichtlich an einer Überdosis Drogen gestorben.

Die Polizei entdeckte die drei Leichen nach der Alarmierung durch Angehörige, berichtet die Agentur Leta. Die Beamten trafen in der Sozialwohnung in der Kleinstadt Dobele westlich von Riga auch auf drei Geschwister des Babys, die unbeaufsichtigt waren.

Der Säugling wurde nur neun Monate alt. Aufgefunden wurde das Kind unter einem Bett, in dem der tote 50-jährige Vater und die tote 23-jährige Mutter lagen.

Die drei, vier und fünf Jahre alten Geschwister des Babys, die sich beim Eintreffen der Beamten in der Wohnung aufhielten, wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Verständigt worden war die Polizei von der Mutter der jungen Frau, nachdem sie ihre Tochter nicht telefonisch hatte erreichen können. Zuletzt lebend gesehen worden sei die 23-Jährige am 27. Dezember. Die Behörden vermuten, dass dies auch der Todeszeitpunkt des Paares war.

Der lettische Polizeichef Ints Kuzis zeigte sich schockiert über die Gleichgültigkeit der Nachbarn der Familie. Die Anwohner hätten nicht die Behörden alarmiert, obwohl die Schreie der Kinder durch ein offenes Fenster zu hören gewesen seien.

wal/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.