Giftgasanschlag in Tokio: Letztes gesuchtes Mitglied der Aum-Sekte gefasst

17 Jahre nach dem Giftgasanschlag auf die Tokioter U-Bahn hat die Polizei das letzte gesuchte Mitglied der Endzeit-Sekte Aum Shinrikyo gefasst. Ermittlungen zu einer kürzlich gefassten Komplizin hatten die Polizei auf seine Spur gebracht.

Aum-Mitglied Katsuya T. (M.): 17 Jahre versteckt, nun festgenommen Zur Großansicht
REUTERS

Aum-Mitglied Katsuya T. (M.): 17 Jahre versteckt, nun festgenommen

Tokio - Es war einer der verheerendsten Anschläge in Japans Geschichte: 1995 kamen bei einer Giftgasattacke auf die U-Bahn in Tokio 13 Menschen ums Leben, mehr als 6000 wurden verletzt. Nun haben japanische Ermittler das letzte wegen des Anschlags gesuchte Mitglied der Endzeit-Sekte Aum Shinrikyo gefasst. Der 54 Jahre alte Katsuya T. sei in der Hauptstadt festgenommen worden, berichteten japanische Medien am Freitag.

Erst vor wenigen Tagen war ein weibliches Mitglied der Sekte, die an der Produktion des Giftgases Sarin beteiligt gewesen war, verhaftet worden. Auch die Frau hatte sich jahrelang versteckt. Im Zuge der Ermittlungen gegen sie hätten die Ermittler herausgefunden, dass Takahashi für eine Baufirma in der Tokioter Nachbarstadt Kawasaki arbeitet, hieß es.

Der Giftgas-Anschlag ereignete sich am 20. März 1995. Es war einer der verheerendsten Anschläge in der Geschichte Japans. Im Zusammenhang mit dem Attentat und einem weiteren Giftgasanschlag im Juni 1994 in der zentraljapanischen Stadt Matsumoto, bei dem acht Menschen getötet worden waren, wurde bislang 189 Aum-Mitgliedern der Prozess gemacht. Der halb-blinde Sektengründer Shoko Asahara und zwölf seiner Anhänger sind wegen dieser Verbrechen zum Tode verurteilt. Vollstreckt wurden die Schuldsprüche aber noch nicht.

Viele Opfer leiden noch heute unter den psychischen, physischen und finanziellen Folgen des Anschlags. Für sie sind die Verbrechen längst nicht hinreichend aufgearbeitet.

siu/AFP

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema Japan
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite