Londoner Juwelendiebstahl Seniorenbande soll Millionen zahlen - oder länger ins Gefängnis

Ihr Coup war spektakulär: Betagte Einbrecher stahlen Bargeld, Gold und Juwelen aus einem Safe in London. Nun haben sie die Wahl: eine Millionensumme zurückzahlen - oder je weitere sieben Jahre Gefängnis.

AFP/ London MPS

Die Rädelsführer einer berüchtigten britischen Einbrecherbande müssen sich zwischen ihrem Diebesgut und der Aussicht auf einen Tod hinter Gittern entscheiden. Das hat ein Gericht in London entschieden.

Die vier Männer im Alter zwischen 63 und 78 Jahren hatten sich über die Osterfeiertage 2015 durch eine Wand in den Safe einer Depotfirma in London gebohrt - und Bargeld, Gold und Juwelen im Wert von vielen Millionen Euro gestohlen. Der spektakuläre Fall im Stadtviertel Hatton Garden sorgte weltweit für Schlagzeilen.

Obwohl eine Alarmanlage losging, unternahm die Polizei nichts. Die Tat fiel erst am Dienstag nach Ostern auf. Bilder von Überwachungskameras zeigten, dass die Einbrecher zunächst die Nacht zum Karfreitag im Gebäude verbracht hatten, am Ostersamstag zurückkehrten und am frühen Morgen des Ostersonntags wieder verschwanden. Sie waren als Bauarbeiter verkleidet, um unbemerkt in das Gebäude zu gelangen. Ihre Beute transportierten sie in Sporttaschen und Mülleimern auf Rollen ab.

Fotostrecke

8  Bilder
London: Der Coup im Diamantenviertel

Nun sollen die Täter insgesamt 27,5 Millionen Pfund (rund 31,4 Millionen Euro) zurückzahlen - oder jeweils sieben Jahre zusätzlich ins Gefängnis. Schon jetzt verbüßen die betagten Männer mit teilweise labilem Gesundheitszustand mehrjährige Haftstrafen. Die Anwälte von zwei Einbrecher-Veteranen teilten bereits mit, ihre Mandanten könnten die Summe nicht aufbringen.

wit/dpa

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.