Los Angeles Schüsse im Klassenzimmer - Zwölfjährige bringt Waffe mit in die Schule

An einer Schule in Los Angeles sind Schüsse gefallen, mehrere Menschen wurden verletzt. Die mutmaßliche Schützin wurde festgenommen. Sie ist zwölf Jahre alt.

Sal-Castro Middle School in Los Angeles
AFP

Sal-Castro Middle School in Los Angeles


Die Polizei hat ein zwölf Jahre altes Mädchen an einer Schule in Los Angeles festgenommen, nachdem dort Schüsse gefallen waren. Mehrere Menschen wurden verletzt. Die Polizei geht davon aus, dass die Schülerin die Waffe nicht absichtlich abfeuerte. Wie es zu den Schüssen kam und woher das Mädchen die Waffe hatte, ist unklar.

Zwei Schüler im Alter von 15 Jahren seien in einem Klassenzimmer der Mittelschule Sal-Castro getroffen worden, berichtete die Polizei. Ein Junge sei am Kopf verletzt. Sein Zustand sei kritisch, aber stabil. Ein Mädchen wurde den Angaben zufolge weniger schwer am Handgelenk getroffen.

Zwei Schüler im Alter von elf und zwölf Jahren zogen sich im Chaos nach den Schüssen Schürfwunden zu, eine 30-jährige Schulangestellte wurde ebenfalls leicht verletzt. Der Zwölfjährigen wird nun fahrlässiges Auslösen einer Schusswaffe vorgeworfen. Weitere Angaben zu ihrer Identität machte die Polizei nicht.

Ein Klassenkamerad des Mädchens sagte der Nachrichtenagentur AP, bei den Schüssen habe es sich um einen Unfall gehandelt. Er habe das Mädchen nach dem Vorfall weinen sehen und immer wieder sagen hören: "Ich wollte das nicht." Sie habe ihm gesagt, dass sie die Waffe in ihrem Rucksack hatte. Als sie den fallen ließ, hätten sich Schüsse gelöst.

Ein anderer Klassenkamerad erzählte ebenfalls, das Mädchen habe nicht auf jemanden schießen wollen. Es habe gedacht, dass es sich bei der Waffe um ein Spielzeug handele. Die Sal-Castro-Schule nördlich des Stadtzentrums von Los Angeles hat rund 300 Schüler. Der Unterricht wurde nach dem Vorfall fortgesetzt.

fok/dpa/AP



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.