kurz & krass Jugendlicher Motorradfahrer lässt sich 32-mal absichtlich blitzen


Zwei zum Siegeszeichen erhobene Finger: Mit dieser Pose hat sich ein Motorradfahrer in Ludwigsburg über Monate absichtlich blitzen lassen - bis er dann doch aufflog.

Den Angaben der Stadt in Baden-Württemberg zufolge war der 17-Jährige innerorts bis zu 43 Kilometer pro Stunde zu schnell und steuerte drei Monate lang dieselben Radarfallen an. Insgesamt wurde er 32-mal geblitzt. Er habe nicht damit gerechnet, dass man ihn als Motorradfahrer erwischen könnte - und sich einen Spaß daraus gemacht, die Anlagen auszulösen.

Die Stadtverwaltung kam ihm zusammen mit der Polizei trotzdem auf die Schliche. Der Spaß ist für den Raser nun vorbei: Ihm drohen ein Bußgeld von etwa 7000 Euro, 36 Punkte in Flensburg und mindestens 15 Monate Fahrverbot. Wie genau die Ermittler ihn gefasst hatten, wollten sie nicht verraten.

wit/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.