Belästigungsvorwürfe Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Ex-Bürochef des Weißen Rings

Detlef Hardt soll als Chef des Lübecker Büros des Weißen Rings ratsuchende Frauen belästigt haben. Die Staatsanwaltschaft geht nun sieben Fällen nach.

Broschüren des Weißen Rings
DPA

Broschüren des Weißen Rings


Nach den Belästigungsvorwürfen gegen den früheren Leiter der Lübecker Außenstelle der Opferschutzorganisation Weißer Ring hat die Staatsanwaltschaft nun Ermittlungen gegen Detlef Hardt aufgenommen. In sieben Fällen bestehe der Anfangsverdacht einer Straftat, sagte die Lübecker Oberstaatsanwältin Ulla Hingst.

Weitere Anzeigen würden geprüft, so dass sich die Zahl der Ermittlungsverfahren noch erhöhen könnte. Insgesamt liegen den Angaben zufolge 18 Anzeigen gegen Hardt vor.

Im März war bekannt geworden, dass der heute 73 Jahre alte pensionierte Polizeibeamte seit Jahren ratsuchende Frauen sexuell belästigt und genötigt haben soll. Hardt bestreitet die Vorwürfe.

Im Zuge der Belästigungsaffäre waren auch hohe Landesbeamte aus Schleswig-Holstein unter Druck geraten. Sie werden verdächtigt, wichtige Informationen zu den Übergriffen unterschlagen zu haben.

bbr/apr/dpa

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.