Lyon Mann raste mit geklautem Auto über Flughafen-Landebahn

Im Raum Lyon musste die französische Polizei mit einem Großaufgebot einen Autofahrer verfolgen. Der war zuerst in falscher Richtung auf der Autobahn unterwegs - und raste dann Richtung Flughafen weiter.

Polizei bei Festnahme des Fahrers
AFP

Polizei bei Festnahme des Fahrers


In Ostfrankreich hat sich ein 31-Jähriger eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der Mann fuhr mit einem gestohlenen Wagen über die Flughafenpiste. Erst dort konnten ihn die Sicherheitskräfte stoppen. Er soll psychische Probleme gehabt haben.

Zunächst war der Mann als Geisterfahrer auf der Autobahn A43 unterwegs gewesen. Die Autobahnpolizei hatte die Verfolgung aufgenommen, auch ein Hubschrauber der Gendarmerie war im Einsatz.

Laut einem Sprecher der Präfektur raste der Mann schließlich durch die Sicherheitsabsperrungen am Geschäftsflughafen von Lyon. Anschließend wendete er und nahm die Autobahn zum Passagierflughafen Lyon-Saint-Exupéry. Dort durchbrach er zwei Glastüren seitlich des Haupteingangs eines Terminals. Dann steuerte er den Mercedes mit Vollgas über eine Böschung, bevor ihn die Polizei auf dem Rollfeld stoppen konnte.

Auf der Flucht vor der Polizei verletzte der Mann einen Flughafen-Arbeiter leicht und wird sich deshalb voraussichtlich wegen versuchten Totschlags vor Gericht verantworten müssen.

Rund 50 Flüge mussten ab 11.30 Uhr gestrichen werden. Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund gab es nicht.

mje/cop/AFP



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.