Mafia-Verstrickungen im Gemeinderat Regierung stellt Corleone unter Zwangsverwaltung

Corleone in Sizilien? Bekannt aus dem weltberühmten Mafia-Epos "Der Pate". Seinem Ruf als Hochburg des organisierten Verbrechens wird der Ort nun einmal mehr gerecht. Aktueller Anlass: Mauscheleien im Gemeinderat.

REUTERS

Italiens Regierung hat den Gemeinderat der Mafia-Hochburg Corleone aufgelöst - weil Kriminelle das Gremium unterwandert haben sollen. Bis zu Neuwahlen sollen Corleone sowie drei weitere Gemeinden in Kalabrien und bei Neapel unter die Kontrolle Roms gestellt werden, beschloss das Kabinett von Ministerpräsident Matteo Renzi. Unter Zwangsverwaltung gestellt wurden neben Corleone auf Sizilien auch Arzano im Kerngebiet der neapolitanischen Camorra sowie Bovalino und Tropea in Kalabrien, der Heimat der 'Ndrangheta.

Dass die Mafia in dem Ort Corleone immer noch mitmischt, brachten seit Juni laufende Ermittlungen des Innenministeriums zutage: Demnach hatte der Gemeinderat Verwandte von bekannten Mafiosi beschäftigt, zudem gab es Unregelmäßigkeiten beim Betrieb einer kommunalen Molkerei. Hintergrund der neuen Untersuchung waren frühere Ermittlungen zu zweifelhaften Vergaben von Bauaufträgen der Vorgängerverwaltung.

Das Verfahren, Gemeindeverwaltungen unter Kontrolle der Regierung zu stellen, wurde in den vergangenen 25 Jahren schon bei über 200 Kommunen angewandt - jedoch noch nie in Corleone. Dabei steht die Kleinstadt wie kaum eine zweite für die Machenschaften der Mafia.

Corleone ist Geburtsort der berüchtigten Mafia-Bosse Bernardo Provenzano und Salvatore "Toto" Riina, die aus äußerst brutalen Revierkämpfen mit ihren Rivalen in Palermo in den Achtzigerjahren als die unbestrittenen Chefs der Cosa Nostra hervorgingen. Beide wurden erst nach jahrelanger Flucht geschnappt und wegen mehrfachen Mords zu mehrfach lebenslänglicher Haft verurteilt. Provenzano starb im vergangenen Monat im Alter von 83 Jahren im Gefängniskrankenhaus.

Weltberühmt wurde der Ort aber vor allem als Heimat von Vito Corleone, dem "Paten" im gleichnamigen Film von Francis Ford Coppola. "Der Pate" gilt als einer der besten Filme der Geschichte.

Fotostrecke

4  Bilder
Sizilien: Schöner Blick vom Hügel der Schande

ulz/AFP



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Hofnarr1 11.08.2016
1. Normal
Auch in Calabrien. Aber erst seit Kurzem auch für die deutsche Presse interessant.
opa klaus 11.08.2016
2. Corleone
Wir waren im Juni in Corleone, haben aber keinen Mafiosi gesehen. Dafür gab es in dem Restaurant "Black & White" super Antipasti!
ambulans 11.08.2016
3. wens
interessiert (und wer zeit und lust genug zum lesen hat): john dickie, "die ganze geschichte der Mafia". ist wirklich ziemlich vollständig ...
manicmecanic 11.08.2016
4. @ opa klaus was für ein Unsinn
Sie kennen die also entweder persönlich?Oder haben Sie den absoluten Blick dafür wer zu dieser 'Firma' gehört?Wohl eher unsinniges Gerede nach dem Motto wird schon nicht so schlimm sein.Lassen Sie sich sagen,es ist noch schlimmer als die Offiziellen es zugeben.Die Wahrscheinlichkeit ist eher sehr groß daß Sie entweder direkt bei einem Mafioso Ihre gute Pasta genossen haben oder mindestens bei einem Wirt der an die Schutzgeld bezahlt.In den Hochburgen kommt NIEMAND daran vorbei oder er ist blitzschnell aus dem Geschäft entfernt.DAS ist die reale Welt dort.
manicmecanic 11.08.2016
5. @ opa klaus was für ein Unsinn
Sie kennen die also entweder persönlich?Oder haben Sie den absoluten Blick dafür wer zu dieser 'Firma' gehört?Wohl eher unsinniges Gerede nach dem Motto wird schon nicht so schlimm sein.Lassen Sie sich sagen,es ist noch schlimmer als die Offiziellen es zugeben.Die Wahrscheinlichkeit ist eher sehr groß daß Sie entweder direkt bei einem Mafioso Ihre gute Pasta genossen haben oder mindestens bei einem Wirt der an die Schutzgeld bezahlt.In den Hochburgen kommt NIEMAND daran vorbei oder er ist blitzschnell aus dem Geschäft entfernt.DAS ist die reale Welt dort.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.