Magdeburg Mann wegen Hundeattacke auf Familie zu Freiheitsstrafe verurteilt

Ein 24-Jähriger, der seine Hunde auf einen Familienvater losließ, ist vom Landgericht Magdeburg wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt worden. Es war nicht der einzige Vorwurf gegen den Mann.

Landgericht Magdeburg
DPA

Landgericht Magdeburg


Das Landgericht Magdeburg hat einen 24-Jährigen unter anderem wegen einer Hundeattacke auf eine Familie zu vier Jahren Haft verurteilt. Die Richter sahen den Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung als erwiesen an.

Der Deutsche hatte demnach vor einem halben Jahr in einem Magdeburger Park erst mehrfach vor einer syrischen Großfamilie ausgespuckt und schließlich seine beiden Hunde auf den 29 Jahre alten Vater losgelassen. Der Mann erlitt mehrere Bisswunden.

Mit ihrem Urteil folgten die Richter dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Die Verteidigung hatte Freispruch beantragt. Der Angeklagte schwieg im Prozess zu den Vorwürfen. Er saß seit Mai in Untersuchungshaft.

Bereits zuvor hatte der Angeklagte dem Gericht zufolge seine Hunde auf ein weiteres Opfer gehetzt und zwei Männer in einer Straßenbahn angegriffen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

bb/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.