Bissattacke in Magdeburg Hundehalter zeigt verletzten Syrer an

Ein 23-Jähriger soll in Magdeburg seine Hunde auf einen syrischen Familienvater gehetzt haben. Nun hat auch der Halter Anzeige erstattet, die Polizei rätselt über den genauen Ablauf der Auseinandersetzung.


Bei einem Angriff in Magdeburg ist ein Familienvater aus Syrien von Hunden verletzt worden und erstattete Anzeige. Nun hat der Hundehalter den Gebissenen angezeigt. Beide würden sich gegenseitig gefährliche Körperverletzung vorwerfen, sagte ein Polizeisprecher und bestätigte damit einen Bericht des Mitteldeutschen Rundfunks.

Der 29-jährige Syrer war mit seiner Familie und kleinen Kindern in einem Park im Norden der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt unterwegs. Wie genau es zur Auseinandersetzung zwischen ihm und dem 23-jährigen Hundehalter kam, muss laut Polizei noch ermittelt werden. Weil der Syrer noch im Krankenhaus behandelt worden sei, habe er von der Polizei noch nicht offiziell vernommen werden können. Das Bissopfer sollte aber noch am Donnerstag aussagen.

Derweil kursiert im Internet ein Video, das offenbar einen Teil der Auseinandersetzung zeigt. Weil der Syrer darauf am Arm blutet und seine Jeans zerrissen ist, liegt die Vermutung nahe, dass es nach der Auseinandersetzung entstand. Es zeigt, wie der Hundehalter versucht, die Tiere einzufangen - und seinerseits schreit: "Ihr greift mich hier an, ich rufe jetzt die Polizei." Zum Schluss fordert der Halter allerdings auch lautstark, das Filmen mit dem Handy einzustellen.

"Es gibt verschiedene Darstellungen", sagte der Polizeisprecher über die Geschehnisse. Der Hundehalter hatte den Syrer laut Polizeimitteilung in den Schwitzkasten genommen, als die Hunde zubissen. Er soll ihn vorher rassistisch beleidigt haben.

Die Hunde wurden beschlagnahmt und in einem Tierheim untergebracht. Die Ermittler suchen nach weiteren Zeugen.

apr



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.