Italien Kidnapper bot Model zum Verkauf an

Sie glaubte, sie sei bei einem Fotoshooting, dann wurde sie betäubt, gefesselt - und im Darknet zum Kauf angeboten: Nach der Entführung eines 20-jährigen Models hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen.

Hier wurde das Model laut Polizei gefangen gehalten
PRESS OFFICE/REX/Shutterstock

Hier wurde das Model laut Polizei gefangen gehalten


Er soll ein britisches Model entführt haben, um sie als Sexsklavin im Darknet anzubieten: In Italien ist ein 30-Jähriger festgenommen worden. Der Mann habe sein 20-jähriges Opfer im Juli im Norden Italiens entführt, teilte der Mailänder Vizestaatsanwalt Paolo Storari mit. Nach einer Woche habe er die Frau aber wieder freigelassen.

Bei einem inszenierten Fotoshooting am 11. Juli in Mailand habe der Mann mit einem Komplizen das Model betäubt und gefesselt, berichtete Storari. Von dort sei die Frau im Kofferraum eines Wagens aufs Land gebracht worden. Danach sollen die mutmaßlichen Entführer Nacktfotos von ihr ins Darknet gestellt haben, um sie als Sexsklavin zu versteigern. Allerdings habe sich niemand gemeldet.

Aus nicht geklärten Gründen habe der Pole, der in Großbritannien lebt, die junge Frau am 17. Juli zurück nach Mailand gefahren und sie in der Nähe des britischen Konsulats freigelassen. Laut Aussagen des Opfers sei sie freigelassen worden, als die mutmaßlichen Kidnapper erfuhren, dass sie ein kleines Kind habe, wie die BBC berichtet.

Die Ermittler rätseln nun, ob der Mann tatsächlich vorhatte, das Model zu verkaufen. Die Auktion könnte auch fingiert worden sein, um Lösegeld von der Modelagentur und der Familie zu erpressen. Laut BBC hat der mutmaßliche Entführer 230.000 Pfund (etwa 255.000 Euro) von der Modelagentur gefordert - nur so könne sie verhindern, dass die junge Frau verkauft werde.

koe/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.