Nächtliche Aktion Jugendliche laden Handys an Wohnhäusern auf - Polizei ermittelt

Sie schlossen ihre Handys an Außensteckdosen in einem Wohnviertel an: In Mainz erwartet drei junge Männer ein Strafverfahren - wegen eines eher unbekannten Paragraphen.


Drei Jugendliche sind in Mainz bei dem Versuch erwischt worden, ihre Handys an den Außensteckdosen fremder Häuser aufzuladen. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein Fußgänger am Samstagabend die Beamten über drei Personen informiert, die mit Taschenlampen Grundstücke ausleuchteten.

Die Polizisten stießen schließlich auf drei junge Männer, die angaben, nach Steckdosen gesucht zu haben, um die Akkus ihrer Handys aufzuladen. Auf dem Balkon eines Hauses fanden die Polizisten tatsächlich ein Handy mit Ladekabel, das an einer Steckdose hing.

Den Angaben zufolge erwartet die jungen Männer nun ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruchs und der Entziehung elektrischer Energie. Das Strafgesetzbuch sieht für das rechtswidrige Abzapfen von Strom eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe vor.

mxw/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.