Fastnacht Mehr Videokontrollen und Spezialkräfte sollen für Sicherheit sorgen

Rheinland-Pfalz reagiert auf die Übergriffe in der Silvesternacht in Köln - und will die Sicherheitsvorkehrungen am Rosenmontag erhöhen. Mobile Eingreiftruppen der Polizei sollen zum Einsatz kommen.

Malu Dreyer (Archiv): "Schutz vor Gewalt und Übergriffen"
DPA

Malu Dreyer (Archiv): "Schutz vor Gewalt und Übergriffen"


Die rheinland-pfälzische Landesregierung will nach den Übergriffen auf Frauen in Köln an Fastnacht mehr Videokontrollen und mehr Spezialkräfte einsetzen. An neuralgischen Orten wie Umzugsstrecken oder Bahnhofsvorplätzen werde es verstärkte Videoüberwachung geben, teilten Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Innenminister Roger Lewentz in Mainz mit.

Sogenannte Bodycams - Kameras an Polizistenuniformen - solle es nicht nur in den Polizeipräsidien Mainz und Koblenz, sondern landesweit geben. Zudem würden mobile Eingreiftruppen verstärkt eingesetzt, es sei auch mehr Präventionsarbeit geplant.

"Der Schutz vor Gewalt und Übergriffen hat bei den Sicherheitskonzepten der rheinland-pfälzischen Polizei für Großveranstaltungen höchste Priorität", hatte Dreyer bereits vor einigen Tagen gesagt. Lewentz hatte gesagt, Bodycams könnten "ein taktisches Instrument sein, um zunehmenden Übergriffen bei Großveranstaltungen zu begegnen".

wit/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.