Urteil in Thüringen Mutter überließ Tochter für Missbrauch - fünf Jahre Haft

Ein Mann missbrauchte jahrelang ein kleines Mädchen in Thüringen. Die Mutter bot ihre Tochter dem Täter an. Nun hat das Landgericht Meiningen beide verurteilt.

Justiz
DPA

Justiz


Sie bot ihre eigene kleine Tochter Bekannten für sexuelle Dienste an: Das Landgericht Meiningen hat deshalb eine 37-jährige Frau aus Thüringen zu fünf Jahren Haft verurteilt.

Der Bekannte, der das Mädchen über Jahre missbrauchte, muss für neun Jahre ins Gefängnis. Außerdem ordneten die Richter Sicherheitsverwahrung gegen den 51-Jährigen an. Bis ein Gericht ihn nicht mehr für gefährlich hält, muss er also über die Strafhaft hinaus im Gefängnis bleiben.

Das Kammer sprach die beiden deutschen Angeklagten aus Steinach im Landkreis Sonneberg wegen schweren Missbrauchs von Kindern in mehr als 20 Fällen schuldig. Beide Angeklagten hatten zuvor einen Großteil der ihnen vorgeworfenen Taten eingestanden.

Die Frau soll ihre 2006 geborene Tochter über Jahre hinweg in die Wohnung des Bekannten gebracht haben, wo der sich immer wieder an dem Kind verging.

tin/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.