Melbourne Australische Polizei erschießt Geiselnehmer

In einem Edel-Vorort von Melbourne endete eine Geiselnahme mit einem Feuergefecht: Zwei Menschen starben, drei Polizisten wurden verletzt. Die Polizei prüft einen möglichen islamistischen Hintergrund.

Ermittler der Polizei Melbourne nach Beendigung des Geiseldramas
AFP

Ermittler der Polizei Melbourne nach Beendigung des Geiseldramas


Rund eine Stunde lieferte sich der bisher nicht benannte Täter, der in einem Apartmenthaus eines gehobenen Melbourner Vororts eine Frau als Geisel genommen hatte, ein heftiges Feuergefecht mit der Polizei. Drei Beamte wurden verletzt, bevor gegen 18 Uhr australischer Zeit eine Kugel den Geiselnehmer tödlich traf. Die Frau konnte unverletzt befreit werden.

Erst nach Beendigung des Geiseldramas wurde bekannt, dass die Beamten schon zwei Stunden zuvor in der Lobby des Apartmentgebäudes die Leiche eines Mannes gefunden hatten, der wahrscheinlich von dem Geiselnehmer erschossen worden war. In einer ersten öffentlichen Verlautbarung teilte die Polizei von Melbourne mit, dass der Vorfall auf einen möglichen islamistischen Zusammenhang geprüft werde.

Grund dafür, berichtet der australische Sender Channel Seven, sei möglicherweise ein Anruf, den der Sender im Vorfeld des Feuergefechts bekommen haben will: Während man im Hintergrund die Stimme einer verängstigten Frau gehört habe, habe der Anrufer "Dies ist für IS, dies ist für al-Qaida!" gerufen. Die Polizei hat die Aussagen des Senders bisher nicht kommentiert.

Nicht bekannt ist bisher auch, wie die Polizei überhaupt auf die Geiselsituation in dem Gebäude aufmerksam wurde. Australische Medien zitieren Anwohner mit Aussagen, sie hätten ab etwa 16 Uhr australischer Zeit wahrgenommen, dass Sondereinheiten der Polizei vor dem Apartmentgebäude auffuhren. Die Straße davor wurde weiträumig abgesperrt und Passanten aufgefordert, Abstand zu wahren und Deckung zu nehmen.

Kurz vor 18 Uhr versuchte die Spezialeinheit offenbar, die Wohnung zu stürmen: Mehrere Zeugen wollen zwei kleinere "Explosionen" gehört haben. Sofort danach sei es zu einem heftigen Schusswechsel gekommen, der offenbar mit der Erschießung des Täters endete.

Australien gehört zu den militärisch aktiven Unterstützern der USA in deren Krieg gegen den "Islamischen Staat" in Syrien und im Irak.

Reuters/pat

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.