Tod einer Studentin: Metallica hilft mit Videoaufruf bei Mördersuche

Nach einem Metallica-Konzert in Virginia im Jahr 2009 verschwand eine 20-jährige Studentin, Monate später wurde ihre Leiche gefunden. Die Ermittler suchen noch immer den Mörder - und die Band hilft ihnen dabei mit einem Videoaufruf.

Hilfe per Video: Metallica und die Suche nach Morgans Mörder Fotos
Virginia State Police

Hamburg - Morgan Harrington wurde zum letzten Mal am 17. Oktober 2009 lebend gesehen. Die 20-jährige Studentin hatte an diesem Abend ein Metallica-Konzert auf dem Campus ihrer Universität in Charlottesville im US-Bundesstaat Virginia besucht. Sie kehrte nicht nach Hause zurück, ihre Eltern meldeten die junge Frau als vermisst. Drei Monate später wurde ihre Leiche in einem abgelegenen Feld gefunden.

Seither suchen die Ermittler nach dem Täter. Nun haben sie eine neue Fährte: Eine DNA-Spur führt nach Angaben des FBI zu dem Fall eines sexuellen Übergriffs 2005 in Fairfax, Virginia. Die Ermittler haben daher jetzt überarbeitete Phantombilder von einem Mann veröffentlicht, der beiden Taten begangen haben könnte.

Das ist Anlass für Metallica, sich erneut in den Fall einzuschalten. Frontman James Hetfield wirbt in einem auf YouTube veröffentlichten Video um Unterstützung. Er weist auf die neuen Erkenntnisse hin und appelliert an mögliche Zeugen. "Merkt euch, jede Information - mag sie euch auch noch so klein erscheinen sein - kann das entscheidende Puzzleteil sein, das die Ermittler brauchen, um den Fall zu lösen", sagt der Musiker in der knapp einminütigen Videobotschaft.

Außerdem werden in dem Clip die beiden Phantombilder gezeigt, mit denen das FBI nun nach dem Verdächtigen sucht. Der Mann ist den Ermittlern zufolge ein Afroamerikaner, der ungefähr 1,80 Meter groß ist und bei dem Übergriff 2005 einen Bart trug. Damals wurde er auf ein Alter zwischen 25 und 35 Jahren geschätzt, damit wäre er heute 32 bis 42 Jahre alt. Die Bilder zeigen den Mann einmal mit einem Vollbart und einmal ohne.

150.000 Dollar Belohnung

Bereits 2010 hatten Metallica für Informationen, die zu dem Täter führen, eine Belohnung in Höhe von 50.000 Dollar (knapp 40.000 Euro) ausgesetzt. Auf ihrer Internetseite baten die Musiker um Hinweise auf den Verbleib der jungen Frau gebeten und ermunterten ihre Fans, der Polizei Fotos und Videomaterial zur Verfügung zu stellen. Inzwischen liege die Höhe der versprochenen Belohnung bei insgesamt 150.000 Dollar, betont Hetfield in seiner aktuellen Videobotschaft.

"Erneut die Aufmerksamkeit auf den Fall zu lenken, bringt die Menschen dazu, noch einmal über alles nachzudenken", sagt Spezialagent Dino Cappuzzo Bringing von der Polizei des Bundesstaats Virginia. "Wir hoffen, dass sich jemand meldet und die entscheidende Information liefert, um den Mörder zu finden."

Morgan Harrington war laut FBI zum letzten Mal auf einer Brücke, die über Bahnschienen in Charlottesville führt, gesehen worden - beim Trampen. Die Studentin der Virginia Tech University hatte das Metallica-Konzert, das in einer Halle auf dem Campus stattgefunden hatte, demnach gegen 20.30 Uhr verlassen und war nicht wieder hineingekommen. Harrington hatte am Abend ihres Verschwindens eine auffällige Silberkette mit Swarovski-Kristallen getragen, die nie gefunden wurde. Ihr Mörder kannte sich nach Einschätzung von Profilern auf der Farm, auf der später die Leiche gefunden wurde, gut aus. Er habe nicht befürchtet, erwischt zu werden.

"Dieses Verbrechen war grausam und wie wollen Morgans Familie ermöglichen, den Fall abschließen zu können", sagte Timothy Lyon von der Polizei in einem Video, das nun auf der Seite des FBI veröffentlicht wurde. "Wir streben eine Festnahme an und daran arbeiten wir."

siu

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Das ist mal ein guter Grund
platow 15.06.2012
von einer, mir vollkommen unbekannten, Band eine CD zu kaufen!!
2. optional
denkpanzer 15.06.2012
Gute Sache das Hetfield seine Popularität nutzt um einen Mörder zu finden. Hoffentlich wird der Täter bald aufgegriffen.
3.
miruwa 15.06.2012
Zitat von platowvon einer, mir vollkommen unbekannten, Band eine CD zu kaufen!!
Wenn ihnen die Band Metallica bisher unbekannt war, dann könnte dies eventuell nicht ganz ihren Musikgeschmack treffen. ;-) Das soll sie aber bloß nicht davon abhalten diese Aktion zu unterstützen.
4. Hetfield das große Idol.
BiffBoffo 15.06.2012
Also zumindest meins. Wegen ihm habe ich Angefangen Gitarre zu spielen und ich liebe die alten Alben immernoch abgöttisch! Sehr gute Aktion!
5.
blaxxun 15.06.2012
Zitat von platowvon einer, mir vollkommen unbekannten, Band eine CD zu kaufen!!
Könnte man grundsätzlich schon mal als Lücke in der Allgemeinbildung werten wenn jemand Metallica als eine für ihn "vollkommen unbekannte Band" bezeichnet. Ich hör selbst keine Blasmusik aber Ernst Mosch ist mir auch ein Begriff.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema Metallica
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 10 Kommentare
  • Zur Startseite