28 Jahre Haft in Mexiko Früherer Drogenboss Quintero kommt frei

Er ermordete einen Agenten der US-Drogenfahndung und wurde zu 40 Jahren Haft verurteilt. Nun ist der frühere mexikanische Kartellchef Rafael Caro Quintero schon früher freigekommen. Ein Gericht stellte Verfahrensfehler bei der Verurteilung fest.

Checkpoint am Gefängnis von Zapotlanejo: Ex-Drogenboss entlassen
AFP

Checkpoint am Gefängnis von Zapotlanejo: Ex-Drogenboss entlassen


Mexiko-Stadt - Nach 28 Jahren in Haft kommt der frühere mexikanische Drogenboss Rafael Caro Quintero frei. Der Gründer des Guadalajara-Kartells sei sofort auf freien Fuß zu setzen, teilten am Freitag die Justizbehörden mit. Der heute 60-Jährige zählte in den achtziger Jahren zu den mächtigsten Drogenbossen Mexikos.

Quintero hatte 1985 einen Agenten der US-Drogenfahndung DEA entführt und getötet. Dafür war er zu 40 Jahren Haft verurteilt worden.

Ein Gericht stellte nun allerdings Verfahrensfehler fest. Da es sich bei dem DEA-Agenten nicht um einen Diplomaten oder konsularischen Mitarbeiter gehandelt habe, hätte Quintero nicht vor ein Bundesgericht gestellt werden dürfen. Die Strafe für seine übrigen Vergehen habe er bereits verbüßt. Medienberichten zufolge hat Quintero das Gefängnis bereits in den frühen Morgenstunden verlassen.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.