Korruptionsvorwürfe Militär entmachtet Acapulcos Polizei

Die Polizei im mexikanischen Acapulco gilt als korrupt. Nun hat das Militär die Kontrolle in der Stadt übernommen: Polizisten wurden entwaffnet, zwei Kommandeure wegen Mordverdachts festgenommen.

Soldaten eskortieren entwaffnete Polizisten in Acapulco
REUTERS

Soldaten eskortieren entwaffnete Polizisten in Acapulco


In einer spektakulären Aktion hat das mexikanische Militär die Kontrolle über die mutmaßlich von Drogenkartellen infiltrierte Polizei in Acapulco übernommen. Bodentruppen stürmten am Dienstag mit Unterstützung aus der Luft das Polizeihauptquartier.

Drei ranghohe Polizeichefs wurden festgenommen, wie ein Sprecher der Behörde für öffentliche Sicherheit des Bundesstaats Guerrero mitteilte. Zweien wird Mord vorgeworfen. Das Militär werde bis auf Weiteres die Kontrolle über die Polizei der Touristenstadt übernehmen, sagte der Sprecher.

Einzigartig ist der Schritt nicht. Allein im Bundesstaat Guerrero wurden seit 2014 die Waffen örtlicher Polizisten in mehr als einem Dutzend Orten eingezogen, allerdings noch nie in einer Stadt von der Größe Acapulcos.

Grund für die radikale Maßnahme sei "ein Anstieg der Verbrechensrate und das totale Versagen der Polizei" bei der Bekämpfung des Problems gewesen, sagte der Sprecher. Bei der Aktion an der Pazifikküste wurden zwei Polizeichefs wegen des Verdachts auf Verwicklung in Morde und ein weiterer wegen unerlaubten Waffenbesitzes festgenommen.

Acapulco hat etwa 800.000 Einwohner. Die Mordrate in der Stadt lag im vergangenen Jahr bei 103 pro 100.000 Einwohner - eine der höchsten Raten in Mexiko und weltweit. Die Stadt, einst ein beliebtes Ziel des Jetsets, ist inzwischen vor allem wegen der hohen Kriminalität bekannt. Im vergangenen Jahr starben in einem Gefängnis bei Auseinandersetzungen zwischen Gang-Mitgliedern mehrere Dutzend Menschen.

Polizisten in Mexiko sind schlecht bezahlt und unzureichend ausgebildet. Das macht sie zu leichten Zielen für Drogenbanden, von denen sie entweder Bestechungsgeld annehmen oder bedroht werden. Es gab schon Fälle, in denen Polizisten Menschen entführten und an Drogenkartelle übergaben, die die Opfer verhörten und umbrachten.

ulz/AFP/AP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.