Mexiko Mindestens 13 Tote bei Kämpfen in Gefängnis

In einem Gefängnis in Mexiko ist die Gewalt eskaliert. An den Ausschreitungen waren rund 250 Insassen beteiligt. Polizisten eröffneten das Feuer, mindestens 13 Menschen starben.

Rauch über dem Gefängnis Cadereyta in Mexiko
AFP

Rauch über dem Gefängnis Cadereyta in Mexiko


Bei gewalttätigen Auseinandersetzungen in einem Gefängnis im Norden von Mexiko sind mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen. Behördenangaben zufolge wurden 25 weitere Gefangene bei den Kämpfen verletzt, acht von ihnen schwer. Auch ein Polizist soll schwer verwundet worden sein, wie die Nachrichtenagentur AP berichtet.

In die Auseinandersetzungen in der Haftanstalt Cadereyta im Bundesstaat Nuevo León waren offenbar Angehörige von zwei verfeindeten Banden verwickelt. Zunächst hätten etwa 40 Insassen einen Mithäftling getötet und verbrannt, sagte der Sprecher der Sicherheitskräfte, Aldo Fasci. Im Fernsehen waren Rauchsäulen über dem Gefängnis zu sehen. Später hätten sich rund 250 Gefangene an den Kämpfen beteiligt.

Stundenlange Versuche, die Lage mittels Verhandlungen zu beruhigen, seien gescheitert, sagte Fasci. Daraufhin seien Polizisten in das Gefängnis eingedrungen und hätten das Feuer eröffnet. Bisher ist laut Fasci nicht klar, wie viele Menschen im Kampf zwischen den Insassen getötet worden seien und wie viele von Beamten. In dem Gefängnis sitzen 4000 Häftlinge ein.

In Mexikos Justizvollzugsanstalten kommt es immer wieder zu blutigen Auseinandersetzungen. Viele Gefängnisse werden von kriminellen Gangs kontrolliert. Erst Anfang Juli waren bei Kämpfen in einer Haftanstalt in Acapulco 28 Menschen ums Leben gekommen.

jpz/AP/dpa/Reuters



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.