Verbrechersyndikat Mexikanische Marine fasst mutmaßlichen Boss der "Los Zetas"

Er heißt Z-43 und war einer der meist gesuchten Männer Mexikos: Die mexikanische Marine hat einen mutmaßlichen Anführer des Verbrechersyndikats Los Zetas gefasst.


Mexikanische Marinesoldaten haben einen mutmaßlichen Anführer des Verbrechersyndikats Los Zetas gefasst. José María Guizar Valencia - auch bekannt als Z-43 - war einer der meist gesuchten Männer des Landes und soll der aktuelle Kopf der Verbrecherbande "Los Zetas" sein.

Die Bande rekrutierte sich ursprünglich aus desertierten Elitesoldaten und galt zeitweise als brutalste Verbrecherorganisation des Landes. Die Gruppe baute eine Art kriminelles Franchise-System auf und ist in Drogenschmuggel, Menschenhandel und Schutzgelderpressung verwickelt.

Zuletzt geriet das Verbrechersyndikat durch Festnahmen und Tötungen ihrer Anführer sowie zunehmender Konkurrenz durch verfeindete Banden unter Druck.

Medienberichten zufolge soll Z-43 für eine Reihe von Morden in Guatemala verantwortlich sein, als die "Zetas" in der Grenzregion die Kontrolle übernahmen. 2014 hatten die US-Behörden ein Kopfgeld in Höhe von fünf Millionen Dollar auf José María Guizar Valencia ausgesetzt.

vik/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.