Urteil im Raserprozess: Ballack muss 6750 Euro zahlen

Ein spanisches Gericht hat Michael Ballack verurteilt: Der ehemalige Fußballer muss 6750 Euro Strafe zahlen und seinen Führerschein für anderthalb Jahre abgeben - er war viel zu schnell auf einer Autobahn unterwegs gewesen. Ob das Fahrverbot auch für Deutschland gilt, ist noch nicht sicher.

Ballack vor Gericht: Viel zu schnell Fotos
Getty Images

Cáceres - Der ehemalige Fußballer Michael Ballack ist in Spanien wegen Überschreitung des Tempolimits auf einer Autobahn zu einer Geldstrafe und dem Entzug der Fahrerlaubnis für anderthalb Jahre verurteilt worden. Nach der Entscheidung des Amtsgerichts in Cáceres muss der Ex-Nationalspieler 6750 Euro zahlen und zudem die Kosten des Verfahrens übernehmen.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Ballack am 17. Oktober auf der Autobahn bei der Kleinstadt Trujillo die zulässige Höchstgeschwindigkeit von Tempo 120 deutlich überschritten und damit die Sicherheit des Straßenverkehrs gefährdet habe. Zwei Polizisten hatten ausgesagt, dass Ballacks Fahrzeug an einer Radarkontrolle mit einer Geschwindigkeit von 211 Kilometern pro Stunde gemessen worden sei. Das Gericht ging davon aus, dass Ballack bei einer Fehlerquote von drei Prozent wenigstens mit Tempo 206 unterwegs gewesen sei.

Das Gericht blieb mit seinem Urteil hinter der Forderung der Staatsanwaltschaft zurück: Diese hatte einen Entzug der Fahrerlaubnis für zweieinhalb Jahre und eine Geldstrafe von knapp 10.000 Euro gefordert. Ballacks spanischer Anwalt hatte auf Freispruch plädiert.

Das Urteil hat nach Auffassung des ADAC bei einem deutschen Führerschein lediglich Konsequenzen in Spanien. Nach Ansicht eines weiteren Rechtsexperten werde nun das spanische Gericht die Unterlagen an die deutsche Botschaft in Madrid schicken, die diese an die zuständige Verkehrsbehörde nach Deutschland weiterleite. Dort werde das Urteil mit den Bestimmungen des deutschen Rechts abgeglichen, wo die Strafen für Geschwindigkeitsüberschreitungen weniger drastisch als in Spanien seien, sagte der Experte.

aar/dpa/sid/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 32 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Lappen weg ist Lappen weg.
herr_kowalski 08.11.2012
Zitat von sysopGetty ImagesEin spanisches Gericht hat Michael Ballack verurteilt: Der ehemalige Fußballer muss 6750 Euro Strafe zahlen und seinen Führerschein für anderthalb Jahre abgeben - er war viel zu schnell auf einer Autobahn unterwegs gewesen. Ob das Fahrverbot auch für Deutschland gilt, ist noch nicht sicher. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/michael-ballack-fussballer-muss-fuehrerschein-abgeben-und-strafe-zahlen-a-866155.html
Es sei denn, der Prominentenbonus greift knallhart zu.
2. Titel ist heute aus
sabaro4711 08.11.2012
Zitat von sysopGetty ImagesEin spanisches Gericht hat Michael Ballack verurteilt: Der ehemalige Fußballer muss 6750 Euro Strafe zahlen und seinen Führerschein für anderthalb Jahre abgeben - er war viel zu schnell auf einer Autobahn unterwegs gewesen. Ob das Fahrverbot auch für Deutschland gilt, ist noch nicht sicher. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/michael-ballack-fussballer-muss-fuehrerschein-abgeben-und-strafe-zahlen-a-866155.html
also mal völlig davon abgesehen, dass es hier um Herrn Ballck geht, finde ich das Urteil völlig ok und wäre mal vorbildlich für D. Es geht ja hier nicht um popelige 10 km/h zuviel....da ist eine schmerzhafte Strafe, die sich auch an den finanziellen Möglichkeiten des Beschuldigten richtet, durchaus angemessen.
3. ....
jujo 08.11.2012
Zitat von sysopGetty ImagesEin spanisches Gericht hat Michael Ballack verurteilt: Der ehemalige Fußballer muss 6750 Euro Strafe zahlen und seinen Führerschein für anderthalb Jahre abgeben - er war viel zu schnell auf einer Autobahn unterwegs gewesen. Ob das Fahrverbot auch für Deutschland gilt, ist noch nicht sicher. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/michael-ballack-fussballer-muss-fuehrerschein-abgeben-und-strafe-zahlen-a-866155.html
In Skandinavien, würde das Auto in so einem Fall zumindest solange beschlagnahmt bei einem Ausländer bis die Strafe beglichen ist. Herr Ballack währe mit dem Auto keinen Meter mehr weitergefahren!
4. Europa
blackouttotal 08.11.2012
ja haben wir denn jetzt Europa oder nicht ?
5.
cs01 08.11.2012
Zitat von herr_kowalskiEs sei denn, der Prominentenbonus greift knallhart zu.
Blödsinn. Spanische Gerichte können nur für Spanien urteilen. Da darf er halt für eine bestimmte Zeit kein Auto fahren, wohl zu recht. In Deutschland hat das aber keine Auswirkungen. Allenfalls kann man mal über eine MPÜ nachdenken, wenn jemand rund 100 km/h zu schnell ist.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema Michael Ballack
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 32 Kommentare

Bevölkerung: 46,196 Mio.

Fläche: 505.988 km²

Hauptstadt: Madrid

Staatsoberhaupt:
König Felipe VI.

Regierungschef: Mariano Rajoy

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Spanien-Reiseseite