Kindesmissbrauch an Penn State Uni: Mindestens 30 Jahre Haft für Ex-Football-Coach

Wegen des sexuellen Missbrauchs von Jungen hat ein Richter den ehemaligen US-Footballtrainer Jerry Sandusky zu 30 bis 60 Jahren Haft verurteilt. Damit wird der 68-Jährige wohl den Rest seines Lebens im Gefängnis verbringen. Sein Anwalt will in Berufung gehen.

Jerry Sandusky nach der Verkündung des Strafmaßes: Wohl den Rest des Lebens in Haft Zur Großansicht
AP

Jerry Sandusky nach der Verkündung des Strafmaßes: Wohl den Rest des Lebens in Haft

Bellefonte - Eine Jury hatte Jerry Sandusky vor vier Monaten wegen 45-fachen Kindesmissbrauchs an zehn Jungen für schuldig befunden, nun hat ein Richter das Strafmaß verhängt: Der ehemalige Football-Trainer muss mindestens 30 bis maximal 60 Jahre ins Gefängnis.

"Ich schicke sie nicht Jahrhunderte ins Gefängnis, auch wenn das Gesetz es erlauben würde", sagte Richter John Cleland vom Centre County Court in Bellefonte im US-Bundesstaat Pennsylvania.

Der spektakuläre Prozess um den bekannten Football-Coach hatte die USA lange in Atem gehalten. Sandusky war im Juni schuldig gesprochen worden, zehn minderjährige Jungen über den Zeitraum von 1994 bis 2008 hinweg sexuell missbraucht zu haben. Unter den Opfern war auch sein Adoptivsohn. Sandusky war Assistenztrainer an der damals hoch angesehen amerikanischen Penn State University und hatte ein Programm für benachteiligte Jugendliche aufgebaut, über das er seine Opfer auswählte.

Anwalt will in Berufung gehen

Sandusky beteuerte am Dienstag in einer Erklärung erneut seine Unschuld. Sein Anwalt sagte, mehr als 20 Jahre Haft bedeuteten de facto Lebenslang für seinen Mandanten, und kündigte an, das Urteil anzufechten.

Die Hochschule war nach Bekanntwerden einer der schlimmsten Skandale im US-Sport und dem Schuldspruch gegen den Ex-Coach in diesem Sommer mit einer Geldstrafe von 60 Millionen Dollar belegt worden. Für vier Jahre wurde sie von allen Playoffspielen verbannt, sämtliche Siege seit 1998 wurden aberkannt.

Ermittlungen hatten ergeben, dass die inzwischen verstorbene Trainerlegende Joe Paterno und die Unispitze Kenntnis über die Vorgänge gehabt und sie vertuscht haben sollen - aus Sorge, eine Veröffentlichung könne dem sportlichen Erfolg schaden.

Sandusky war seit 1969 Trainer an der Penn State, von 1977 bis 1999 verantwortlich für die Defensive von Paternos Team. Paterno war im Januar im Alter von 85 Jahren an Lungenkrebs gestorben. Ihm war vorgeworfen worden, er habe nicht genug getan, die Vorfälle zu stoppen. Der Skandal hatte Paternos Ruf ruiniert, er wurde in seinem 46. Jahr als Cheftrainer entlassen. Auch Uni-Präsident Graham Spanier musste gehen.

Der Skandal hatte auch deshalb für so großes Aufsehen gesorgt, weil Penn State ein Saubermann-Image mit dem Motto "Erfolg mit Ehre" pflegte. Mehr als 100.000 Zuschauer verfolgen die Football-Heimspiele des Teams, das durch TV-Rechte und Merchandising der Universität jährlich Millionen Dollar einbringt.

siu/dpa/dapd

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema Sexueller Missbrauch von Kindern
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite