Missbrauchsfall Savile: Unabhängige Ermittlung zu BBC-Skandal beginnt

Jahrzehntelang soll "Top of the Pops"-Moderator Jimmy Savile Kinder sexuell missbraucht haben. Jetzt muss eine unabhängige Untersuchung klären, ob und wenn ja in welchem Umfang BBC-Mitarbeiter von den Verbrechen gewusst haben.

Verstorbener Kult-Moderator: Der Missbrauchsskandal um Jimmy Savile Fotos
Getty Images

London - Im Missbrauchsskandal um den vor einem Jahr verstorbenen britischen Moderator Jimmy Savile will die BBC jetzt mit einer unabhängigen Untersuchung klären, welche "Kultur und Praxis" in den eigenen Reihen eine Aufdeckung der Verbrechen verhindert haben. Gleichzeitig solle sichergestellt werden, dass Minderjährige heute ausreichend geschützt seien, so der Sender.

Unter der Leitung der früheren Richterin Janet Smith soll ermittelt werden, ob und in welchem Umfang BBC-Mitarbeiter darüber Bescheid wussten, dass Savile auf dem BBC-Gelände oder bei Einsätzen für den Sender Kinder missbrauchte.

Dem Sender zufolge erklärte der ehemalige BBC-Chef von Wales, Sir Roger Jones, er habe schon vor mehr als zehn Jahren Verdacht gegen Savile gehegt. Er habe von Londoner Mitarbeitern der Hilfsorganisation "Children in Need" Missbrauchsgerüchte zugetragen bekommen. "Ich glaube, wir haben alle erkannt, dass er ein ziemlich gruseliger Typ war." Man habe aber keine konkreten Beweise gegen Savile gehabt.

Scotland Yard hatte erst kürzlich wegen des Verdachts auf "Missbrauch in noch nie dagewesenem Ausmaß" Ermittlungen eingeleitet. Laut Polizei gibt es Hinweise, dass Savile rund 40 Jahre lang Kinder missbraucht haben soll. Die Polizei geht von 300 möglichen Opfern aus. Savile war 2011 im Alter von 84 Jahren gestorben.

Die Polizei verfolgt derzeit etwa 400 Hinweise. Am Sonntag war der ehemalige Glamrocker Gary Glitter in dem Zusammenhang vorübergehend festgenommen worden. Er war bereits 2006 in Vietnam wegen Kindesmissbrauchs zu einer Haftstrafe verurteilt worden.

ala/AFP/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema Missbrauchsskandal um Jimmy Savile
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback