Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Todesstrafe: Missouri exekutiert Mörder von 19-jähriger Autofahrerin

David Zink verursachte betrunken einen Autounfall und fürchtete, erneut im Gefängnis zu landen. Deshalb ermordete er 2001 die 19-jährige Unfallgegnerin. Nun ist der Mann in Missouri hingerichtet worden.

Mörder David Zink (2013): "Ich hoffe, meine Hinrichtung bringt Frieden und Genugtuung" Zur Großansicht
Missouri Department of Corrections via AP

Mörder David Zink (2013): "Ich hoffe, meine Hinrichtung bringt Frieden und Genugtuung"

Der US-Bundesstaat Missouri hat den fünften Häftling in diesem Jahr hingerichtet. David Zink wurde im Gefängnis Bonne Terre per Giftinjektion exekutiert, nachdem zuvor Gouverneur Jay Nixon ein letztes Gnadengesuch abgewiesen hatte.

Zink hatte 2001 betrunken einen Auffahrunfall verursacht. Erst wenige Monate zuvor war er nach einer 20-jährigen Haftstrafe wegen Vergewaltigung und Entführung aus dem Gefängnis entlassen worden. Er fürchtete, wegen seiner Trunkenheitsfahrt erneut hinter Gittern zu landen. Deshalb verschleppte er die 19-jährige Amanda Morton, deren Wagen er gerammt hatte.

Zunächst brachte Zink die junge Frau in ein Motel, dann verschleppte er sie zu einem Friedhof. Dort misshandelte er sein Opfer und schnitt Morton mit einem Messer die Kehle durch. Bei der Autopsie wies ihr Leichnam acht gebrochene Rippen und knapp hundert weitere Verletzungen auf. Ihr Mörder hatte auch versucht, die junge Frau sexuell zu missbrauchen.

2004 verurteilte ihn ein Gericht zum Tode. Elf Jahre später ist die Strafe nun vollstreckt worden. Es war die erste Hinrichtung in den USA, seitdem der Supreme Court am 29. Juni den Einsatz des Beruhigungsmittels Midazolam bei Exekutionen für zulässig erklärt hatte.

"David Zink hat rücksichtslos einer jungen Frau das Leben genommen, und es ist gerecht, wenn er dafür bezahlt, in dem er sein eigenes Leben verliert", sagte Missouris Generalstaatsanwalt Chris Koster nach der Hinrichtung.

In seinen letzten Worten bat der Mörder die Familie und Freunde seines Opfers um Vergebung. Zink sagte: "Ich hoffe, meine Hinrichtung bringt ihnen den Frieden und die Genugtuung, die sie sich wünschen."

Hinrichtungen seit 1976

syd/Reuters/AP

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: