Mysteriöser Fund in Schweden: Leichenteile eines Mörders in versenktem Paket entdeckt

Holger A. brachte vor sieben Jahren seine Frau um. Er musste ins Gefängnis, im März kam er frei. Dann verschwand er. Nun wurden Leichenteile in einem Paket entdeckt, die jemand im Meer versenkt hatte. Es sind die Überreste von Holger A.

Spurensuche vor der Küste: Paket mit Leichenteilen entdeckt Zur Großansicht
Björn Larsson/ SCANPIX/ danapress

Spurensuche vor der Küste: Paket mit Leichenteilen entdeckt

Hamburg - Ein mysteriöser Mordfall beschäftigt die schwedische Polizei: Bereits Anfang September hatte ein Sporttaucher ein Paket im Meer entdeckt, darin die Körperteile eines Mannes. Er fand es in 14 Metern Tiefe vor Strömstad, rund 160 Kilometer nördlich von Göteborg. Jetzt hat die Rechtsmedizin den Toten identifiziert: Es soll sich dabei um den 64-jährigen Holger A. handeln, der vor sieben Jahren seine Frau erschossen hat, berichtet unter anderem "Dagens Nyheter" in seiner Online-Ausgabe.

Seine Frau wollte sich damals scheiden lassen, berichtet "Göteborgs Posten". 30 Jahre waren sie verheiratet. Holger A. verfolgte seine Frau und erschoss sie im Jahr 2006 auf einem Parkplatz in Göteborg. Danach soll er versucht haben, sich umzubringen. Ein Gericht verurteilte ihn später zu zehn Jahren Gefängnis. Im März dieses Jahres wurde er bereits wieder freigelassen, im Sommer verschwand Holger A. und wurde als vermisst gemeldet.

Die Gerichtsmedizin identifizierte den Mann nun anhand seiner Zähne, schreiben schwedische Medien. Einige Körperteile des Mannes sind noch immer vermisst; die Polizei suche den Meeresgrund nun mit einer speziellen Kamera ab, berichtet "Sveriges Radio". Das Paket befand sich wohl zwei bis drei Wochen, höchstens jedoch einen Monat lang unter Wasser. Das ergab nach einem Bericht des "Dagens Nyheter" eine Algenanalyse.

Einen Zusammenhang zu Holger A.s Mord an dessen Frau will die Polizei nicht ausschließen. "Aber wir legen uns nicht darauf fest, sondern schauen in alle Richtungen", sagte der zuständige Kriminalkommissar Thord Haraldsson. In der Wohnung des Toten habe die Polizei bereits einige "interessante" Entdeckungen gemacht. Mehr sagte er nicht.

fln

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema Schweden
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite