Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Mordermittlungen: BBC-Moderator gesteht Tötung seines Liebhabers

Ray Gosling ist ein Urgestein des britischen Fernsehens. In einer Sendung der BBC hat der 70-Jährige nun gestanden, seinen früheren Liebhaber getötet zu haben, nachdem dieser an Aids erkrankt war. Gosling spricht von Sterbehilfe - die Polizei ermittelt wegen Mordes.

Fernsehreporter Gosling: "Ich habe jemanden umgebracht" Zur Großansicht
AP / PA

Fernsehreporter Gosling: "Ich habe jemanden umgebracht"

London - Das Geständnis wurde im Regionalprogramm der BBC ausgestrahlt: Fernsehmoderator Ray Gosling offenbarte im "BBC East Midlands Programme", dass er einst seinen Liebhaber in einer Klinik mit einem Kissen erstickte - nachdem dieser an Aids erkrankt war und die Ärzte nichts mehr für ihn tun konnten. "Ich habe jemanden umgebracht. Er war ein junger Kerl, er war mein Liebhaber, und er hatte Aids", sagte Gosling in der Fernsehsendung.

Über den Namen des Mannes und den Ort der Klinik sprach Gosling nicht. Auch behielt er für sich, wann sich das Geschehen ereignet haben soll.

Der 70-Jährige erzählte vor laufender Kamera, er habe zuvor eine Vereinbarung mit seinem Partner getroffen, ihm zu helfen, wenn die Schmerzen unerträglich würden. Er habe den Arzt seinerzeit gebeten, ihn einen Moment mit seinem Freund alleine zu lassen. Dann habe er diesem das Kissen auf das Gesicht gedrückt, bis er tot gewesen sei.

"Der Arzt kam zurück und ich sagte zu ihm: 'Er ist von uns gegangen.' Seither wurde kein einziges Wort mehr über die Sache gesprochen", sagte Gosling in der am Montag ausgestrahlten Sendung. "Wenn man jemanden liebt, ist es unerträglich ihn leiden zu sehen."

Nun wurde Gosling wegen Mordverdachts von der Polizei verhaftet. "Ein 70 Jahre alter Mann aus Nottingham ist nach Ausstrahlung der Sendung 'BBC Inside Out' wegen Mordverdachts festgenommen worden", sagte ein Sprecher der Polizei laut BBC.

Gosling sagte, er habe gewusst, welche Konsequenzen sein Verhalten haben könne, und bereue nicht, was er getan habe. Er habe kein Verbrechen begangen.

Der Fall hat in Großbritannien erneut eine Debatte über Sterbehilfe entfacht.

han

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: