Zweifel an Vorwurf der Vergewaltigung Fünf Männer aus Haft entlassen

Die Vergewaltigungen einer 15-Jährigen in München hat es möglicherweise nie gegeben: Es gibt laut Staatsanwaltschaft "Zweifel an der Glaubwürdigkeit" des vermeintlichen Opfers.


Im Fall einer angeblichen Mehrfachvergewaltigung in München sind fünf Männer aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Im Zuge der Ermittlungen hätten sich "erhebliche Zweifel an der Glaubwürdigkeit" des vermeintlichen Opfers ergeben, teilte die Staatsanwaltschaft München I mit.

Im Herbst waren die Männer festgenommen worden, weil sie beschuldigt wurden, eine 15-jährige Deutsche an verschiedenen Tagen vergewaltigt zu haben. Sie kamen nun frei, nachdem das Landgericht München I auf die Haftbeschwerde eines der Beschuldigten hin den Haftbefehl des Amtsgerichts München aufgehoben hatte.

Es gebe keinen dringenden Tatverdacht gegen die 17 bis 28 Jahre alten Männer aus Afghanistan mehr, hieß es. Auch die Fahndung nach einem sechsten Mann wurde aufgehoben. Die Ermittlungen dauern allerdings laut Staatsanwaltschaft noch an.

bbr



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.