Italien Polizei nimmt Dutzende Mafia-Mitglieder fest

Bei mehreren Razzien in Italien und den Niederlanden hat die Polizei rund 50 Verdächtige festgenommen. Sie sollen Mitglieder des berüchtigten Camorra-Clans sein.


Die italienische Polizei feiert einen Schlag gegen die Mafia in Neapel. 20 Mitglieder des berüchtigten Camorra-Clans seien wegen Drogen- und illegalen Waffenhandels festgenommen worden, meldet die italienische Nachrichtenagentur Ansa. Innenminister Angelino Alfano sprach von einem großen Sieg gegen das organisierte Verbrechen.

Vor einem Monat war der Polizei bereits gelungen, den flüchtigen Camorra-Boss Roberto Manganiello in Neapel zu überführen. Als Pizzaboten verkleidet, überraschten die Beamten den seit drei Jahren gesuchten Mafioso in seiner Wohnung und nahmen ihn fest. Er gehörte zu den 100 gefährlichsten Verbrechern des Landes.

Auch in anderen Regionen des Landes sowie in den Niederlanden habe es ähnliche Razzien gegeben wie in Neapel, sagte Alfano. Dabei habe die Polizei weitere 27 Verdächtige festgenommen. "Diese Ergebnisse zeigen, dass der Staat jeden Tag dafür sorgt, die Sicherheit der Bürger zu garantieren", sagte er.

Die Camorra ist die lokale Variante der italienischen Mafia in der Region Kampanien. Sie ist unter anderem in den Drogenhandel, das Glücksspiel und die illegale Giftmüllentsorgung verwickelt.

kry/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.