Indien Polizei rätselt über Tod von elfköpfiger Familie

Zehn Menschen erhängt, eine Frau tot auf dem Boden: In Indien versucht die Polizei den Tod einer Familie aufzuklären. Erste Ermittlungen deuten auf "mystische Praktiken" hin.


In Neu-Delhi untersucht die Polizei den mysteriösen Tod einer elfköpfigen indischen Familie. Beamte hatten zehn Mitglieder der Familie erhängt in ihrem Haus gefunden. Eine über 70 Jahre alte Frau wurde tot auf dem Boden entdeckt.

Bei den sieben Frauen und vier Männern handelt es sich den Angaben zufolge um die Söhne der älteren Frau, deren Ehefrauen und Kinder sowie eine Tochter, sagte ein Polizeisprecher. Die jüngsten Opfer waren laut Polizei zwei 15 Jahre alte Brüder. Die zehn Toten, die von einem Metallgitter hingen, seien gefesselt und geknebelt gewesen.

Ersten Erkenntnissen zufolge hatte die Familie vor ihrem Tod offenbar "spirituelle, mystische Praktiken" vollzogen. "Während der Durchsuchung des Hauses wurden handschriftliche Notizen gefunden, die auf bestimmte spirituelle, mystische Praktiken der ganzen Familie hindeuten", teilte die Polizei mit. Die Aufzeichnungen wiesen demnach Ähnlichkeiten mit der Art und Weise auf, wie die Münder und Augen der Toten "verbunden" gewesen seien.

Laut Polizei gab es in dem Haus keinen Raubüberfall. Es wurde auch kein Abschiedsbrief gefunden. Nun würden die Ergebnisse der Obduktion abgewartet, hieß es. Es sei noch zu früh, um genau sagen zu können, was in dem Haus geschehen ist.

fok/dpa/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.