Neubrandenburg 18-jähriger Radfahrer von Zug erfasst und getötet

Ein Radfahrer hat in Neubrandenburg die Gleise überquert - und eine Regionalbahn übersehen. Der 18-Jährige wurde von dem Zug tödlich erfasst. Der Bahnübergang war nicht durch Schranken gesichert.


Auf einem Bahnübergang in Mecklenburg-Vorpommern ist ein 18-jähriger Radfahrer von einem Zug erfasst und getötet worden. Der junge Mann habe die Gleise in Neubrandenburg überquert und den in Richtung Neustrelitz fahrenden Regionalzug übersehen, teilte die Polizei mit.

Demnach war der Bahnübergang nicht mit Schranken, sondern mit versetzten Sperrgittern gesichert. Die Rettungskräfte hätten nur noch den Tod des Neubrandenburgers feststellen können. Die Fahrgäste blieben unverletzt.

Die Bahnführerin kam mit einem Schock in ein Krankenhaus. Nach dem Unfall war die Bahnstrecke rund zwei Stunden lang gesperrt.

jpz/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.