Neukirchen in Hessen Geschwister in Teich ertrunken - Anklage gegen Bürgermeister zugelassen

Drei Kinder fielen 2016 in einen Löschteich in Neukirchen und starben. Nun hat ein Gericht die Anklage gegen den Bürgermeister des Ortes zugelassen - wegen fahrlässiger Tötung.

Löschteich in Neukirchen (Archiv)
DPA

Löschteich in Neukirchen (Archiv)


Wegen der Tragödie um drei in einem Dorfteich in Nordhessen ertrunkene Geschwister muss sich der Bürgermeister des Ortes Neukirchen vor Gericht verantworten. Das Landgericht Marburg ließ die Anklage gegen den CDU-Politiker wegen fahrlässiger Tötung zu, wie ein Gerichtssprecher mitteilte. Das Hauptverfahren werde vor dem zuständigen Amtsgericht in Schwalmstadt eröffnet.

Die drei Kinder im Alter von fünf, acht und neun Jahren hatten sich am Abend des 18. Juni 2016 an dem Teich im Ortsteil Seigertshausen aufgehalten und waren darin ertrunken. Laut Staatsanwaltschaft versäumte es der Bürgermeister als Verantwortlicher für Sicherungsmaßnahmen, den Löschteich als potenzielle Gefahrenquelle abzusichern und einzuzäunen.

Die Behörde geht davon aus, dass es dem Rathauschef bekannt war, dass die Fläche rund um den Teich als Freizeit- und Spielfläche genutzt wurde.

wit/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.