New Orleans Angreifer schießen in Menschengruppe - drei Tote

Bei einer Schießerei in der US-Metropole New Orleans sind drei Menschen ums Leben gekommen. Sieben weitere wurden verletzt. Die Täter konnten fliehen.

Tatort in New Orleans
AP

Tatort in New Orleans


Die beiden Täter sollen Kapuzenpullover getragen haben, als sie sich der Gruppe näherten. Mit einem Gewehr und einer Pistole feuerten sie in die Menschenmenge vor einem Geschäft in New Orleans - scheinbar wahllos. So berichtet es später die Polizei. Zwei Männer und eine Frau starben auf der Stelle, sieben weitere Personen wurden verletzt, ein Opfer schwebt noch in Lebensgefahr. Die Angreifer selbst konnten fliehen.

"Wir glauben, dass (die Schützen) über einem der Menschen standen, mehrmals feuerten und dann die Flucht ergriffen", sagte der leitende Ermittler Michael Harrison Samstagnacht am Tatort. Die Polizei gehe daher von einem persönlichen Motiv aus.

Die Ermittler suchen nun nach Zeugen. Ob es einen Bezug zu Bandenstreitigkeiten gibt, ist bislang unklar. Ein Passant berichtete der Nachrichtenagentur AP, er habe 13 bis 16 Schüsse gehört. Aufnahmen zeigen Menschen am Tatort, die weinen und sich umarmen.

"Es gibt keinen Platz für diese Art von Gewalt in New Orleans", sagte Bürgermeisterin LaToya Cantrell. "Wir sind angeekelt, wir sind wütend und wir haben mehr als genug." Vor einigen Jahren war die Zahl der Morde in der Stadt zurückgegangen. Doch seit 2016 verzeichnet New Orleans wieder einen Anstieg.

kev/AFP/AP/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.