Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

New York: Eltern sollen Sohn in Kirche totgeprügelt haben

Sie sollten ihre Sünden gestehen, deshalb wurden sie geschlagen: Zwei Brüder sind in einer Kirche im US-Bundesstaat New York brutal geprügelt worden, ein 19-Jähriger starb. Die Polizei nahm die Eltern des Jungen fest.

Word of Life Church im US-Bundesstaat New York:  Kirchenmitglieder unter Verdacht  Zur Großansicht
AP/Observer-Dispatch

Word of Life Church im US-Bundesstaat New York: Kirchenmitglieder unter Verdacht

Ein 19-Jähriger ist in einer Kirche im US-Bundesstaat New York so heftig geprügelt worden, dass er seinen Verletzungen erlag. Das teilte die Polizei mit. Sein 17-Jähriger Bruder sei ebenfalls geschlagen und getreten worden. Das mutmaßliche Motiv: Die beiden sollten ihre Sünden gestehen und um Vergebung bitten.

Die Eltern der Jungen wurden wegen eines Tötungsdeliktes festgenommen, vier weitere Personen, darunter die Schwester der Jungen, wegen Körperverletzung.

Tatort war die Word of Life Church in New Hartford, etwa 80 Kilometer östlich der Universitätsstadt Syracuse. Der 19-Jährige starb am Montag im Krankenhaus, nachdem Familienmitglieder ihn dort eingeliefert hatten und Ärzten gegenüber von einer Schusswunde sprachen. Wegen der Ungereimtheiten und des verdächtigen Todesfalles leitete die Polizei Ermittlungen ein.

In Vernehmungen von Kirchenangehörigen fanden die Ermittler heraus, dass auch der jüngere Bruder in einem "Beratungsgespräch" geschlagen wurde. Im Kirchengebäude fanden Polizisten schließlich den verletzten 17-Jährigen, er wurde ins Krankenhaus gebracht.

Weitere Kinder wurde aus der Kirche geholt und in die Obhut von Kinderschutzorganisationen gegeben. Laut der Nachrichtenagentur AP wohnen mehrere Mitglieder der Gemeinde auch in dem Kirchengebäude, einer ehemaligen Schule. Die Word of Life Church in New Hartford existiert demnach seit mehr als 30 Jahren und bezeichnet sich als christliche Kirche.

Die Eltern des toten Teenagers, 65 und 59 Jahre alt, bekannten sich nicht schuldig. Ihre Kaution wurde auf jeweils 100.000 Dollar festgelegt. Die Kaution der vier weiteren Verdächtigen im Alter zwischen 26 und 54 Jahren liegt bei jeweils 50.000 Dollar. Worin die Sünden der beiden Jungen bestanden haben sollen, ist nicht bekannt.

hut/AP/Reuters

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: