Nahe New York US-Fahnder entdecken mehr als 1,5 Tonnen Kokain

Es ist der größte Drogenfund in New Jersey seit einem Vierteljahrhundert: Bei einer Razzia haben US-Ermittler Kokain im Wert von 77 Millionen Dollar entdeckt.


Drogenfahnder haben nahe New York Kokain mit einem Straßenverkaufswert von geschätzt 77 Millionen Dollar, etwa 68 Millionen Euro, entdeckt.

Bereits vor anderthalb Wochen fanden die US-Ermittler das Rauschgift in einem Container im Hafen New York/Newark. Erst jetzt machten sie den Fund publik. Die mehr als 1,5 Tonnen Rauschgift waren der Grenzschutzbehörde zufolge in 60 Pakete verpackt. Woher die Container stammten, wurde nicht mitgeteilt.

Es handelt sich um den größten Kokainfund am Hafen von New York und New Jersey seit 25 Jahren. Im Mai 1994 waren mehr als drei Tonnen Kokain in dem Hafen entdeckt worden. "Kokain, New Yorks Ruin der Neunzigerjahre, ist zurück", sagte der zuständige leitende Drogenfahnder Ray Donovan. Heute würden Schmuggler Kokain verstärkt mit Schmerzmitteln wie Fentanyl mischen.

"Dieser Fund verhindert, dass eine riesige Menge Drogen auf die Straßen und in die Hände von Kindern gelangen", sagte der Ermittler Troy Miller in einer Stellungnahme.

ala/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.