Mutmaßlicher Sexualstraftäter: Einer der meistgesuchten US-Verbrecher gefasst

Die Polizei Nicaragua hat einen mutmaßlichen US-Sexualstraftäter festgenommen. Eric Justin Toth steht auf der FBI-Liste der zehn meistgesuchten Verbrecher, der 31-Jährige soll Minderjährige sexuell missbraucht und Kinderpornos hergestellt haben.

Managua - Er gehört zu den zehn meistgesuchten Verbrechern des FBI: Die Polizei in Nicaragua hat einen Mann festgenommen, der wegen der Herstellung von Kinderpornografie international gesucht wurde. Wie die Polizei mitteilte, wurde der ehemalige Lehrer Eric Justin Toth bereits am Samstag in Estelí im Norden des Landes gefasst.

Der 31-Jährige soll Minderjährige sexuell missbraucht haben. Im Juni 2008 waren laut FBI auf einer Schulkamera, die in Toths Besitz war, pornografische Bilder von Kindern entdeckt worden.

Bei seiner Verhaftung leistete Toth laut Polizei erheblichen Widerstand. Demnach wurde er nach seiner Festnahme in die Hauptstadt Managua gebracht, wo er FBI-Agenten und Vertretern der amerikanischen Botschaft übergeben wurde.

Toth habe sich mit einem falschen Reisepass bereits länger in Nicaragua aufgehalten, teilte die Polizei mit. Er werde nun umgehend an sein Heimatland ausgeliefert.

Toth war im April 2012 auf der FBI-Liste der zehn meistgesuchten Verbrecher gelandet. Er nahm den Platz von Al-Kaida-Chef Osama bin Laden ein, nachdem dieser im Mai 2011 von US-Elitesoldaten in seinem Versteck in Pakistan getötet worden war. Das FBI hatte bis zu 100.000 Dollar (rund 77.000 Euro) Belohnung für Hinweise ausgesetzt, die direkt zur Ergreifung Toths führen.

Als Lehrer und Tutor an einer Privatschule in Washington DC hatte Toth engen Kontakt zu Kindern. Toth war im Juni 2008 verschwunden. Kurze Zeit später fanden Ermittler am Flughafen in Minneapolis Toths Auto sowie eine Notiz, er habe Suizid begangen. Der Amerikaner gilt als Computerexperte. Er hat einen Abschluss der Purdue-Universität und studierte auch ein Jahr an der Elite-Uni Cornell.

gam/dpa/AFP/AP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback