Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Tod von Els Borst: Ex-Ministerin wahrscheinlich Opfer von Gewaltverbrechen

Els Borst (Foto von 2011): Gesundheitsministerin von 1994 bis 2002 Zur Großansicht
DPA

Els Borst (Foto von 2011): Gesundheitsministerin von 1994 bis 2002

Am Montag wurde Els Borst, frühere Gesundheitsministerin der Niederlande, tot in ihrer Garage aufgefunden. Nun erklärten die Ermittler: Sie wurde wahrscheinlich umgebracht.

Amsterdam - Die frühere niederländische Ministerin Els Borst ist aller Wahrscheinlichkeit nach durch ein Gewaltverbrechen ums Leben gekommen. Die 81-Jährige sei "keines natürlichen Todes" gestorben, teilte die Staatsanwaltschaft unter Berufung auf die Erkenntnisse zweier Gerichtsmediziner mit. Die Leiche der 81 Jahre alten Politikerin war am Montagabend in der Garage ihres Hauses gefunden worden.

Verletzungen wiesen auf ein Gewaltverbrechen hin, erklärte die Polizei. Zur Art der Gewalttat wollte die Polizei sich nicht äußern. Vor ihrem Tod soll Borst zuletzt am Samstag bei einer Veranstaltung der Partei Democraten 66 gesehen worden sein.

Niederländische Spitzenpolitiker reagierten entsetzt. Borst war von 1994 bis 2002 Gesundheitsministerin. Sie vertrat äußerst liberale Positionen und hatte maßgeblich zur Legalisierung der aktiven Sterbehilfe beigetragen. Die Niederlande hatten als erstes Land der Welt 2001 ein Sterbehilfegesetz verabschiedet.

bim/dpa/AFP/Reuters

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: