Tod auf Bundesstraße in Bayern Mann offenbar während der Fahrt erschossen

Auf einer Bundestraße in Bayern ist ein Mann während der Fahrt plötzlich zusammengesackt und gestorben. Die Polizei geht davon aus, dass der 47-Jährige von einem Projektil getroffen wurde.


Während einer Autofahrt ist ein Mann vermutlich von einem Projektil getroffen und tödlich verletzt worden. Der 47-Jährige sackte in Nittenau nördlich von Regensburg auf dem Beifahrersitz eines Autos zusammen, wie die Polizei mitteilte.

Unmittelbar vor dem Vorfall am Sonntag war die Fensterscheibe an der Beifahrertür zerborsten. Der 61 Jahre alte Fahrer des Wagens stoppte sein Fahrzeug, alarmierte den Rettungsdienst und versuchte, seinem Begleiter zu helfen. Der starb jedoch noch im Auto.

Die Polizei geht davon aus, dass das Opfer von einem Projektil getroffen wurde. Eine Obduktion der Leiche soll bei der Klärung helfen. Die Kripo ermittelt - unter anderem überprüfte sie Jäger, die in der Gegend auf der Jagd waren.

Der Vorfall ereignete sich auf der B16, der Pkw war von Regensburg in Richtung Nittenau unterwegs. Aufgrund der unklaren Situation haben die Ermittler zudem einen Schusssachverständigen des Bayerischen Landeskriminalamtes hinzugezogen.

wit/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.