Nordrhein-Westfalen Polizei geht mit Razzia gegen kriminelle Clans vor

NRW-Innenminister Reul spricht von der "deutschlandweit größten Aktion gegen kriminelle Clans": In sechs Städten im Ruhrgebiet kontrollieren Polizisten Shisha-Bars.

Polizisten bei einer Razzia (Symbolbild)
DPA

Polizisten bei einer Razzia (Symbolbild)


Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat eine Großrazzia gegen Clan-Kriminalität gestartet. Dabei seien 1300 Kräfte in sechs Städten des Ruhrgebietes beteiligt, wie das Innenministerium des Landes mitteilte.

In Bochum, Duisburg, Essen, Dortmund, Recklinghausen und Gelsenkirchen seien ab 21 Uhr Shisha-Bars durchsucht worden, teilte ein Sprecher der Polizei Dortmund mit. Die Polizei Essen teilte auf Twitter mit, die Maßnahmen sollten organisierte Kriminalität sowie Banden- und Clankriminalität bekämpfen. Dazu arbeite die Polizei eng mit den Finanzbehörden und dem Hauptzollamt zusammen. Auf Fotos der Essener Beamten, die sie auf Twitter zeigten, sind mehrere Polizeiwagen und offenbar auch eine Festnahme zu sehen.

Bei der Durchsuchung von Shisha-Bars in Bochum stellten die Beamten in einem Lokal zu hohe Kohlenstoffdioxid-Werte in der Luft fest. Die Feuerwehr rückte an und evakuierte und lüftete die Bar. Die Stadt Dortmund schloss den Betrieb nach Polizeiangaben vorerst. In Gelsenkirchen und Dortmund wurden zwei Shisha-Bars wegen zu hoher Kohlenstoffmonoxid-Belastung geräumt.

NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) ist nach Angaben der Stadt Bochum ebenfalls vor Ort. "Es ist deutschlandweit die größte Aktion gegen kriminelle Clans. Es ist ein Mosaikstein in der mühsamen und lang andauernden Bekämpfung. Wir müssen zeigen, dass wir hier sind und keine rechtsfreien Räume dulden. Wir dürfen nicht zulassen, dass kriminelle Strukturen in Deutschland bestimmen, was Recht ist", sagte Reul der "Bild"-Zeitung.

Darüber hinaus kontrollieren Beamte nach Angaben der "Rheinischen Post" vermehrt Autos. Die Polizei Dortmund räumte nach eigenen Angaben eine Limousine, die für acht Personen zugelassen war, aber 14 Menschen beförderte.

kko



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.