Nordsee Päckchen mit Kokain stranden auf Ostfriesischen Inseln

In den vergangenen Tagen sind auf mehreren Ostfriesischen Inseln mysteriöse schwarze Päckchen angespült worden. Nun ist klar, was sie enthalten: Kokain.

Angespültes Kokain-Paket
DPA/Polizei Emden

Angespültes Kokain-Paket


Elf schwarze Päckchen sind in den vergangenen Tagen auf den drei Ostfriesischen Inseln Borkum, Baltrum und Norderney gestrandet. Sie enthielten Kokain, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Aurich nun mitteilten.

Wer die ziegelsteingroßen Pakete mit schwarzer Folienhülle finde und nicht bei der Polizei abgebe, müsse mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen, warnten die Ermittler. Am Dienstag hatten sie davor gewarnt, dass der Inhalt der Päckchen zu "erheblichen gesundheitlichen Problemen" führen könne.

Über die Herkunft der Drogen ist bisher nichts bekannt. Die Behörden prüfen einen Zusammenhang mit ähnlichen Funden an der belgischen Küste. Dort hatte die Polizei Anfang April mehr als eine Tonne Kokain in zwei Dutzend Sporttaschen aus der Nordsee gefischt.

wit/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.